Google Panda Update 4.0 fährt seine Pranke aus

In unserem Newsletter hatten wir es bereits angekündigt – es gibt ein neues Google Update: Panda 4.0. Dieses Wort „Panda“ ist mit den unterschiedlichsten Emotionen bei SEO-Experten behaftet. Angstperlen treibt es denen auf die Stirn, die etwas zu verbergen haben, Freudentränen haben die in den Augen, die davon profitieren.

Was ist das Google Update Panda 4.0?

Doch was ist Google Panda eigentlich? Das Update Panda 4.0 beschreibt eine neue Version (seit Ende Mai ausgerollt) eines großen Updateprozesses des Suchalgorithmus von Google. Seitdem dürften sich einige SEO-Kennzahlen bei Ihrer Website verändert haben – entweder zum Positiven oder zum Negativen.

Wen straft Google ab?

Welche Änderungen genau am Suchalgorithmus vorgenommen wurden, ist wie immer streng geheim, daher können wir nur einige Rückschlüsse aus im Netz genannten Ergebnissen und Untersuchungen ziehen.

Demnach straft Google, wie seit 2011 bekannt, Webseiten mit schlechtem Content, also zu stark suchmaschinenoptimiert, mit wenig Textanteil oder gar Duplikaten und von geringer Qualität ab. Und genau die Webseiten verlieren nach und nach durch immer neue Versionen des Google Panda Updates an Sichtbarkeit und büßen ihre vordersten Plätze auf den Suchmaschinenergebnisseiten ein.

Was für einige SEO-Experten ein Fluch ist, ist für die Nutzer ein Segen. Denn nur so kann Google gewährleisten, dass Webseiten mit Mehrwert für den User (qualitativ hochwertigen Inhalten) weit oben erscheinen.

Gewinner und Verlierer

Dieses Mal hat es vor allem Ebay, Idealo und zahlreiche Gutschein- und Affiliateseiten stark getroffen, wobei Webseiten wie Gesundheit.de und Fitforfun.de mit langen, redaktionell hochwertigen Texten zu den glücklichen Gewinnern zählen.


Sind Sie vom Google Panda Update 4.0 getroffen worden? Kontaktieren Sie uns!

Unsere SEO-Experten bieten Ihnen eine kostenlose Erstanalyse Ihrer Website an, in der untersucht wird, wieso Ihre Webseite abgestraft wurde und wieso sich Ihr Ranking verschlechtert haben könnte.