Mit SEO + UX beschriftete Tafel als Symbolbild für Symbolbild für Google Core Web Vitals
Mit SEO + UX beschriftete Tafel als Symbolbild für Google Core Web Vitals
Sie befinden sich hier:
Durchschnittliche Lesedauer: 6 Minuten

Seit dem neuen Page Experience Update schließt Google die Core Web Vitals als Rankingfaktor mit ein. Anhand von drei Kennzahlen lässt sich mit den Core Web Vitals einschätzen, wie benutzungsfreundlich eine Webseite oder ein Online-Shop ist. Was Google mit den Core Web Vitals genau meint, welchen Einfluss sie auf das Ranking haben und inwiefern die Kennzahlen zu mehr Nachhaltigkeit im Online Business beitragen können – all das gibt’s in diesem Blogbeitrag zu entdecken.

Google Core Web Vitals - was ist das?

Google zielt mit den Core Web Vitals auf die Nutzungsfreundlichkeit von Websites. Die Ladezeit (LCP), Interaktivität (FID) und die visuelle Stabilität (CLS) einer Website werden nun zur Bewertung herangezogen. Das macht auch Sinn. Denn: schnell und reibungslos auf Websites surfen möchten wir alle, spart Zeit und vor allem ein Haufen Energie. Was sich wiederum kostengünstig auf Ihr Unternehmen und positiv auf die Umwelt auswirkt. Toll oder?

Mit dem Google Update werden die vorhandenen User Experience Metriken mit den Core Web Vitals vereint. (Page Experience Signal).

Diese Signale bündelt Google nun in einem Rankingfaktor:

  • Mobile Friendliness: Ist die Website für Mobilgeräte optimiert?
  • Safe Browsing: Lässt es sich auf der Website sicher surfen?
  • HTTPS: Besteht eine sichere Verbindung der Website durch SSL?
  • Interstitials: Können Besucher frei von störenden Interstitials (Pop up’s) von gesuchten Inhalten Gebrauch machen?
  • Core Web Vitals: Ist die Web-Performance optimiert?
Bestandteile der Page Experience nach Update mit den Core Web Vitals als Rankingfaktor veranschaulicht in einer Grafik
Core Web Vitals als Teil des Page Experience Signal

Die Ladezeit: Was ist Largest Contentful Paint (LCP)?

Vier Sekunden können ewig lang sein, wenn in dieser Zeit der wesentliche Inhalt einer Website noch nicht vollständig geladen ist. Der Largest Contentful Paint misst die Zeit zwischen der Anforderung der Seite und dem Erscheinen des Hauptcontents (größte Element der Seite).

Der Largest Contentful Paint (LCP) - Die Ladezeit veranschaulicht anhand einer Reihe Screenshots
Ladezeit des größten Elements einer Seite

Was ist ein guter LCP-Wert?

Ist das größte Element einer Seite nach einem Klick in weniger als 2,5 Sekunden geladen, dann punktet diese mit einem guten LCP-Wert. Bei Seiten mit einer Ladezeit von bis zu vier Sekunden sollte nachjustiert werden.

LCP Messwerte dargestellt: Gute LCP Werte sind unter 2,5 Sekunden alle darüber gelten als verbesserungswürdig oder schlecht
LCP Ladezeit Messwerte

Wie erhalte ich bessere LCP-Werte?

Individuelle Tipps zur Verbesserung des LCP-Wertes kann z. B. das Tool PageSpeed Insights oder Google web.dev liefern. Allgemein können Sie die folgenden Punkte genauer betrachten, wenn Sie den Largest Contentful Paint für Ihren Online-Shop oder Ihre Webseite verbessern möchten:

  • Webhosting Tarif prüfen: Entspricht die Server-Technik dem Umfang Ihres Web-Projekts? Laufen die aktuellen PHP- und MySQL-Versionen? Müssen Themes und Plugins bei WordPress aktualisiert werden?
  • HTML, CSS und JavaScript minimieren und nicht benötigte Code-Teile in JavaScript entfernen (Rendering-Path dabei nicht blockieren)
  • Bilder komprimieren und in optimaler Größe ausspielen:
    JPG für Fotos, SVG für Logos/Grafiken und PNG für kleinere Grafiken oder Bildformate wie WebP in Betracht ziehen

Die Interaktivität: Was ist First Input Delay (FID)?

Klicken Sie auf einen beliebigen Button und schauen Sie wie lang die Website braucht, um zu reagieren. Der First Input Delay misst die Zeitspanne zwischen der ersten Interaktion und der Reaktion des Browsers. Messen lässt sich diese Zeitspanne z. B. anhand von Feld-Daten, die Google über den Browser direkt von echten Nutzerinnen und Nutzern sammelt.

Was ist ein gutes FID-Ergebnis?

Nach der ersten Interaktion gibt Google den Browser nicht mal einen Wimpernschlag (0,15 Sekunden) lang Zeit um zu antworten. Ein gutes FID-Ergebnis sind alle Werte unter 0,1 Sekunden. Alle FID-Werte die darüber hinausgehen, werden als verbesserungswürdig eingestuft. Mehr als 0,3 Sekunden sogar als schlecht.

FID Messwerte dargestellt: Gute FID Werte sind unter 0,1 Sekunden alle Werte darüber gelten als verbesserungswürdig oder schlecht
FID Messwerte

Wie kann ich den First Input Delay verbessern?

Detaillierte Ratschläge zur Verbesserung des First Input Delay wird uns PageSpeed Insights oder Google web.dev geben können. Optimierungsmöglichkeiten könnten zum Beispiel sein:

  • JavaScript-Files in kleinere Files aufteilen
  • nicht maßgebliche JavaScript-Files verzögert laden

Die visuelle Stabilität: Was ist Cumulative Layout Shift (CLS)?

Wer kennt dieses Elend? – wenn sich der fokussierte Text urplötzlich nach unten verschiebt, weil weiter oben noch ein Bild nachgeladen wurde. Ein weniger schönes Erlebnis für uns als User. Mit dem Cumulative Layout Shift wird die visuelle Stabilität identifiziert die angibt, wie sehr sich ein Layout durch nachgeladene Elemente verschiebt.

Cumulative Layout Shift (CLS) veranschaulicht anhand von zwei Screenshots in einem Ladeprozess
Verschobenes Layout durch nachgeladene Elemente

Was ist ein gutes CLS-Ergebnis?

Auch bei der visuellen Stabilität gilt, je niedriger der CLS-Wert, desto besser: gut ist weniger als 0,1 Sekunden, verbesserungswürdig ist bis zu 0,25 Sekunden und schlecht ist mehr als 0,25 Sekunden.

CLS Messwerte dargestellt: Gute CLS Werte sind unter 0,1 Sekunden alle Werte darüber gelten als verbesserungswürdig oder schlecht
CLS Messwerte

Wie erhalte ich einen besseren CLS-Wert?

Möglichkeiten, die visuelle Stabilität (CLS) zu verbessern, könnten z. B. sein:

  • Neue Inhalte nicht vor existierendem Content einfügen
  • vorgegebene Breiten und Höhenangabe für Bilder- und Video-Elemente schaffen mittels HTML div Container
  • Webfonts optimieren und vorab laden

Konkretere Tipps zur Verbesserung des CLS-Ergebnisses wird uns Google web.dev liefern können.

Wo lassen sich die Core Web Vitals Ergebnisse abrufen?

Um den LCP-, FID- und CLS-Wert einer Webseite nachvollziehen zu können, stellt uns Google zum Glück eine gute Auswahl an Tools zur Verfügung:

  • PageSpeed Insights
  • Google Search Console
  • Chrome DevTools
  • Web Vitals Extension
  • Google Lighthouse
Google Core Web Vitals Ergebnisse von der Seite web.dev
Ergebnisse der Google Core Web Vitals von der Seite web.dev im September 2021

Die mit Hilfe von Lighthouse ermittelten Core Web Vitals Ergebnisse der Google web.dev Seite zeigen hier: einen guten CLS-Wert und verbesserungswürdige Largest Content Paint und der First Input Delay (Total Blocking Time) Werte. Unter den Ergebnissen gibt Lighthouse Tipps zur Optimierung der jeweiligen Core Web Vitals.

Core Web Vitals und SEO - wie einflussreich sind sie als Rankingfaktor?

Google liebt relevanten Content und belohnt diesen mit einer guten Platzierung in den Suchergebnissen. Mit dem Page Experience Update lässt Google auch die Core Web Vitals in das Ranking einfließen. Webseiten, die dem Page Experience Signal nicht gerecht werden, könnte Google nun mit einem schlechteren Ranking abstrafen.

Sie haben es sicher schon bemerkt – die Core Web Vitals als Rankingfaktor basieren vorwiegend auf technischer Ebene und schließen inhaltliche Faktoren wie relevanten Content und Keywords nicht mit ein. Laut Google sind inhaltliche Aspekte nach wie vor von großer Bedeutung:

„While all of the components of page experience are important, we will prioritize pages with the best information overall, even if some aspects of page experience are subpar. A good page experience doesn’t override having great, relevant content.“

Nun gibt es erste Ergebnisse: Sistrix hat nach dem Page Experience Update die ersten Auswirkungen auf das Ranking gemessen und ist zu dem Entschluss gekommen, dass die Core Web Vitals ein messbarer und damit relevanter Rankingfaktor sind. Den ganzen Bericht können Sie hier nach lesen https://www.sistrix.de/news/page-experience-update-core-web-vitals-jetzt-messbarer-rankingfaktor

Weitere Gründe warum Sie auf Google’s Core Web Vitals optimieren sollten

    1. Nachhaltigkeit im Online Business:
      Nachhaltig handeln liegt uns sehr am Herzen. Und wir sind bestimmt nicht die Einzigen, stimmt’s? 😉 Als Internetagentur möchten wir jede noch so kleine Möglichkeit nutzen, um aus unserer Zukunft einen Ort zu schaffen, der uns und unseren Nachkommen lange erhalten bleibt. Denn: jeder noch so kleine Schritt kann am Ende etwas Wirksames herbeiführen. Aber was hat das jetzt mit den Core Web Vitals zu tun? Optimierte Lade- und Reaktionszeiten haben nicht nur Einfluss auf das Ranking, sondern wirken sich auch positiv auf unsere Umwelt aus. Wie das? Jeder Webseitenaufruf bedeutet Energie und damit CO2-Verbrauch. Denkt man zusätzlich noch an die Absprungrate bei zu langen Ladezeiten, wird ein Teil der Energie sogar völlig unnötig verschwendet. Schnelle Websites mit optimierten Lade- und Reaktionszeiten verringern den Ressourcenverbrauch und CO2-Emissionen, weil sie weniger Daten verarbeitet werden müssen. Optimierte Core Web Vitals sind also ein kleiner aber relevanter Schritt für mehr Nachhaltigkeit im Online Business.
      Mehr Inspirationen für einen nachhaltigen Agentur Alltag finden Sie hier: https://www.ironshark.de/nachhaltige-agentur/
    2. User Experience als Grundsatz:
      Es sollte nichts Neues sein, Webseiten nutzungsfreundlich auszurichten. Das macht nicht nur Google, sondern in erster Linie natürlich die User glücklich. Ist der Aufenthalt auf einer Website für die User angenehm gestaltet, verweilen sie und führen im Optimalfall die gewünschte Handlung aus. Yeah steigende Leads und Conversions! User Experience ist also vielmehr eine Art Grundsatz als ein lästiger Rankingfaktor auf den wir alle jetzt noch achten müssen.
    3. Wettbewerbsvorteil im Ranking:
      Würde eine andere Website ähnlichen relevanten Content produzieren, könnte sie in den Rankings vorgezogen werden, wenn diese auf das Page Experience Signal optimiert hat.

Fazit: Relevanten Content und User Experience bündeln

SEO kommt nicht ohne das Zusammenspiel aus Keywords und User-Intention aus. Was die User wie oft pro Monat suchen, hilft uns konkret zu erkennen welche Probleme unsere Zielgruppe haben. Guter Content selbst bleibt weiterhin ein sehr starker Rankingfaktor. 

Besonders Websites, die nur wenige Rankings in den Top 10 haben, sollten ihre Mühe viel mehr in die Qualität des Contents stecken. Die User Experience sollten Sie dennoch nicht aus dem Auge verlieren.

Wenn Sie in mehreren Rankings in den Top 10 und in einer Nische mit starkem Wettbewerb vertreten sind, wird der Blick über den SEO-Tellerrand hinaus unabdingbar sein. Nur wertvollen Content produzieren wird in Zukunft nicht mehr ausreichen, wenn Ihr Wettbewerb in die Core Web Vitals investiert.

Ganz egal wie Ihre Website bei Google rankt und ob am Ende die Core Web Vitals darauf Einfluss hatten. Fakt ist: Als messbare Kennzahlen werden die Core Web Vitals uns dabei helfen Nutzerinnen und Nutzern ein besseres Erlebnis zu bieten und gleichzeitig unseren Ressourcenverbrauch einzudämmen. Das ist doch großartig!

Das könnte Sie auch interessieren

Bildnachweise

Headerbild © Karolina Grabowska auf Pixabay

Bild: Core Web Vitals als Teil © google

Bild: LCP Ladezeit/Messwert © web.dev

Bild: FID Messwert © web.dev

Bild: CLS Messwert © web.dev

 

Was auch immer Sie vorhaben, wir helfen Ihnen!

Ihr Ansprechpartner
Claus Weibrecht Geschäftsführer und Ansprechpartner
Claus Weibrecht
Inhaber
+49 3641 59711 70
[email protected]
  • Wir melden uns werktags innerhalb von 2 Stunden bei Ihnen zurück.
  • Gemeinsam besprechen wir Ihr Anliegen und entwickeln eine Strategie.
  • Wir erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot.
  • Unsere Zusammenarbeit beginnt spätestens zum Monatsanfang. Gemeinsam gehen wir Ihre Ziele an!