1. News aus dem Bereich Online-Marketing

Google

Die größte Suchmaschine der Welt testet gern neue Features rund um ihr Produkt. So wurden diese Woche die SERPs (Search Engine Result Pages) ohne Meta Description ausgespielt. Ob dies ein Bug ist oder doch ein neues Feature – darüber lässt uns Google noch im Dunkeln. Falls es jedoch ein Feature sein sollte, müssen sich die SEOs der Welt etwas Neues ausdenken, damit genau ihre Anzeige geklickt wird. Die SERPs werden nur mit klickbaren Meta Title und URL ausgegeben und dazwischen fehlen die 156 Zeichen für eine spezifische Beschreibung des Links. Dieses Verhalten zeigte sich in der spanischen Version von Google. Was Google damit bezwecken will, wissen wir noch nicht.

Was sind Meta Title und Meta Description? 

Meta Description: ist ein kurzer beschreibender Text, der den Inhalt eines Links oder generell eines HTML-Dokuments erklärt. Sie wird im Head-Bereich als Meta-Tag notiert. 

Meta Title: gehört neben der Meta Description zu den Meta-Angaben eines HTML-Dokuments. In den Google-Suchergebnissen wird der Meta Title als Überschrift der Seite angezeigt.

Facebook

Facebook gilt als das größte soziale Netzwerk überhaupt. Angefangen als kleines Projekt während des Studiums von Mark Zuckerberg, umfasst es mittlerweile mehr als eine Milliarde Nutzer. Doch es ziehen graue Wolke am Nutzerentwicklungs-Himmel für Facebook auf. Gerade bei der hart umkämpften Zielgruppe der Jugendlichen kann das Netzwerk nicht mehr richtig punkten, trotz dass es immer noch das meistgenutzte dieser Zielgruppe ist. Bei den 16- bis 19-Jährigen wird nur noch knapp die Hälfte der Accounts aktiv genutzt. Der Grund darüber ist das wachsende Desinteresse der Jugendlichen. Innerhalb aller Social-Media-Kanäle rangiert Facebook dennoch vor Twitter, YouTube und Co. Auf Google+ ist gerade mal noch jeder vierte Jugendliche aktiv unterwegs.

Twitter

Ein neues Sicherheitsupdate spendiert Twitter seinen Nutzern. Dabei stehen ihnen auch neue Features zur Verfügung. Wie die User es schon von Facebook gewohnt sind, können ab sofort neben dem vorhandenen Melden von Belästigungen auch das Melden von Identitätsbetrug, Selbstverletzung und das Teilen von privaten und vertraulichen Daten getätigt werden. Im Laufe der kommenden Woche steht es allen Usern zur Verfügung. Ebenso wurden weitere Durchsetzungsmaßnahmen initiiert, um gegen Twitter-Konten vorzugehen, die die Regeln des Kurznachrichten-Netzwerks verletzen.

2. News aus dem Bereich App-Entwicklung

iOS

Von Apples mobilem Betriebssystem iOS werden wir gefühlt stündlichen mit neuen Updates überrascht, dabei denken wir ja, dass auch eine Performance-Steigerung mit jedem neuen iOS-Update daherkommt. Weit gefehlt! Schon unter iOS 7.0 wurden lange Animationen eingeführt, die ältere iPhones und Co schon fast in die Knie gezwungen haben, doch es geht noch schlimmer: Im Vergleich zu einem alten iPhone mit iOS 3 ist das Navigieren eines iPhone 6 mit iOS 8 langsamer. Die Animationen unter iOS 8 sind sehr benutzerunfreundlich und lassen sich nicht unterbrechen. Dass dies erst jetzt auffällt, liegt in der Tatsache begründet, dass in früheren Versionen die Animationen insgesamt kürzer waren und damit eine schnellere Navigation durch die einzelnen Apps und Menüs möglich war. Vor allem, wenn der User schnell etwas sucht, wird er durch das mobile Betriebssystem des Unternehmens aus Cupertino ausgebremst. Erst nachdem die Animationen vorbei sind, lässt sich wieder mit dem Smartphone interagieren.

Der User hat es jedoch selbst in der Hand, sein iPhone unter iOS 8 ein wenig schneller zu machen. Innerhalb der Einstellungen (Einstellungen – Allgemein – Bedienungshilfen – Bewegung reduzieren) lassen sich die Animationen reduzieren. Wir sind gespannt, ob Apple in den kommenden Updates seines mobilen Betriebssystem dies beachtet und den Nutzer damit glücklicher machen kann.

Weitere Beiträge aus dem Bereich