Remarketing auf Facebook, Autos von Apple und neue Smartphones von Samsung und HTC – Wochenrückblick KW08

1 News aus dem Bereich Online-Marketing

Google

Die Suchmaschine hat eine Erkennung von gehackten Seiten in seinen Algorithmus eingebaut. Seiten, die als gehackt erkannt werden, sollen im Optimalfall durch eine Markierung bereits in den Suchergebnissen gekennzeichnet werden. Dabei ist Google jedoch ein Fehler unterlaufen. Der Klassifikator hat einige Seiten fälschlicherweise als gehackt eingestuft, die anschließend in den Suchergebnissen als gefährlich markiert wurden.

Google hat eine Android App für die mobile Verwaltung von AdWords Konten entwickelt. Zunächst ist die App nur für Werber in Kanada verfügbar, doch Google verspricht diese schon bald in anderen Ländern verfügbar zu machen. Die App wird nicht den vollen Umfang der Browser Version haben, es können Gebote und Budgets festgelegt, Statistiken ausgewertet, Experten kontaktiert und wichtige Benachrichtigungen empfangen werden.

Facebook

In dieser Woche hat Facebook Dynamic Product Ads vorgestellt. Mit diesem neuen Werbeformat ist das Remarketing, also die erneute Ansprache bereits interessierter Kunden, möglich. Remarketing war bisher nur über Facebook Exchange und eine stark begrenzte Zahl zertifizierter Agenturen möglich. Nun können alle Agenturen und Unternehmen dieses wirksame Werkzeug einsetzen. Durch das Hochladen kompletter Produktkataloge per API können Nutzer individuell mit für sie interessanten Produkten angesprochen werden. Remarketing Kampagnen gelten als besonders erfolgreich, da sie hohe Click-through-rates erzielen.

Außerdem hat das soziale Netzwerk einen Ad Relevance Score eingeführt. Dieser gleicht dem Qualitätsfaktor aus Google Adwords. Bei gleichen Geboten entscheidet der Ad Relevance Score zukünftig über die Schaltung von Anzeigen. Kampagnen mit einem hohen einem hohen Wert sind zudem günstiger, da sie dem Nutzer besonders relevante Ergebnisse liefern. Werber können mit der Kennzahl schneller die Relevanz einer Anzeige ermitteln und gegebenenfalls gegen eine erfolgreichere austauschen.

Youtube

Die Videoplattform möchte zukünftige Zielgruppen möglichst früh an sich binden, daher wird in der nächsten Woche eine Android App mit dem Namen Youtube Kids veröffentlicht. Diese richtet sich an Kinder bis 10 Jahre und bietet den Vorteil nur kindergerechte Inhalte anzuzeigen. Für Eltern dürfte eine weitere Funktion interessant sein: es lässt sich eine Zeitbegrenzung für das Schauen von Videos einrichten, damit die Kinder auch noch anderen Aktivitäten nachgehen.


2 News aus dem Bereich App-Entwicklung

iOS

Die Apple Watch ist noch nicht veröffentlicht, da kommen schon Gerüchte über das nächste große Apple Produkt auf. Im Fokus steht nicht mehr der seit Langem erwartete Fernseher, das Unternehmen aus Cupertino soll an einem eigenen Auto arbeiten. Abgeworbene Fachkräfte aus der Automobilbranche und die Sichtung mysteriöser Testwagen lassen die US-Medien zu dem Schluss kommen das der iPhone Hersteller nun auch Autos bauen möchte. Von Seiten Apples gibt es wie so häufig keinen Kommentar zum Thema. Den Gerüchten zufolge soll dabei ein selbstfahrendes Elektroauto entstehen, andererseits könnten die umfangreichen Tests auch dazu dienen, iOS für die bessere Integration in Autos vorzubereiten und damit Carplay für andere Autohersteller und Endkunden noch interessanter zu machen. Die amerikanische Satireseite The Onion hat sich Gedanken über kommende Features des Apple-Wagen gemacht: Unter anderem erwartet man dort eine Windschutzscheibe, die viermal mehr Pixel darstellt als die Realität.

Android

Offiziell noch gar nicht vorgestellt, liefert Google in Indonesien seine preiswerten Android One Geräte bereits mit Android 5.1 aus. Auch Benchmarks mit Nexus 5 und Nexus 6 Geräten, die auf Android 5.1 laufen, sind im Internet aufgetaucht. Es wird daher mit einer offiziellen Vorstellung der Software im März gerechnet. Neben Verbesserungen der generellen Performance werden Bugfixes bezüglich der WLAN Konnektivität und der Videowiedergabe erwartet.

Bereits letzte Woche berichteten wir, dass das zukünftige Samsung Flaggschiff mit dem Edge eine Alternativ Variante bekommt. Je näher der Release Termin rückt, desto mehr Gerüchte entstehen. Auf Bildern von Handyherstellern ist das S6 mit einem Metallrahmen zu sehen. Demnach soll Samsung seinem Highend Gerät ein tiefgreifendes Redesign verpasst haben. Zudem soll das Smartphone dünner werden. Während das S5 noch 8,1 mm aufwies, soll das neue Telefon auf die iPhone 6 Maße von 6,9 mm schrumpfen. Zum ersten Mal soll bei Samsungs Topgerät der Akku fest verbaut werden und dieser ganz ohne Kabel geladen werden. Der fest verbaute Akku dürfte bei einigen Kunden auf Kritik stoßen, wurde doch dieses Feature immer als wichtiger Unterschied zu Apples iPhone wahrgenommen.

Auch HTC wird im März die neueste Version seines High-End-Smartphones präsentieren. Das HTC One M9 soll laut Gerüchten über einen Snapdragon 810, 3GB Arbeitsspeicher und einer 20 MP Kamera verfügen. Bei dem Display soll weiterhin auf Full HD gesetzt werden, statt wie andere Anbieter die auf hochauflösendere WQHD Display setzen. Über das Design des neuen Smartphones ist jedoch noch nichts bekannt.