Real-Time Marketing und Branchen News – Wochenrückblick KW 36 | IronShark


1 Online Marketing Praxis

KFC Romania „Don’t panic man“ – Der soziale Breakdown

Viele erinnern sich (vielleicht) noch, als im Januar 2015 der Facebook-Absturz die Social Community in leichte bis schwere Panikzustände versetzte. Dieses Momentum hat sich die Fastfood-Kette „KFC Romania“ beispielhaft zu Nutzen gemacht.

Die Echt-Zeit Kampagne verspricht jedem „One free meal“ sobald wieder eine Social Media Plattform abstürzt. Eingebettet in das „real-time mobile marketing“ sind eine Youtube Werbung und die Webseite. Diese scannt konstant weltweite und hoch frequentierte Social Media Kanäle wie u. a. Facebook, Instagram, Twitter und Youtube, aber auch kleinere, regionale. Verläuft alles crash-frei auf den digitalen Plattformen sieht der Nutzer lediglich den Slogan: „Don’t worry, man“. Und dass „alles ok sei und jeder Hühnchen bräuchte“.

Die Kampagne wurde von MRM Worldwide Romania, Bukarest , ausgeführt. Spezialisiert in Social Media Management, war selbst die Firma gespannt, wie die ein wenig kesse Kampagnen Aktion ankommen würde.

Den Spot anzusehen macht Spaß und da es eher witzig als vorführend für alle Social Media Versessenen wirkt, ist es ein schönes Beispiel wie ein Phänomen gekonnt aufgegriffen werden kann.

Quelle: www.clickz.com









Google straft in Zukunft Ad-Banner im mobile-marketing

Dicke, große, unpraktische Banner zieren oftmals den Screen des Smartphones bevor man diese umständlich wegklicken kann. Und erst dann gelangt man auf die Website oder zur App. Oder aber ungewollt zur Werbung.

Diesen Umstand hat Google erkannt und angekündigt ab 1.November 2015 alle Betreiber als „mobile-unfriendly“ einzustufen und im Ranking herabzusetzen, deren App-Banner deutlich den eigentlichen Inhalt verbergen.

Quelle: www.t3n.de

Testlauf für multimediales Werbeformat auf Facebook

Mit einem neuen Format bietet Facebook Advertisern ein weiteres Feature an, ihre Inhalte mit noch mehr Info und Medien anzureichern. Der Look soll einem Facebook Beitrag ähneln, sich aber auf volle Bildschirmgröße ausbreiten können. In dem multimedialen Paket lassen sich dann neben Text auch Videos und Bilder bündeln. Auch die Einbindungen zu externen Links sind möglich, der Content soll aber hauptsächlich bei Facebook liegen. Qualitativ noch hochwertigere Ads werden damit möglich, aber auch höhere Preise.
Tester sind bereits u. a. Michael Kors und Gatorade.

Quelle: www.internetworld.de

Instagram gibt’s nicht mehr nur im Quadrat

Die Instagram Community kann sich auf ein neues Feature in der kommenden Version 7.5 der App freuen. Ab dann können Fotos und Videos nicht mehr nur quadratisch sondern auch im Hoch- und Querformat bis zu einem Format von 16:9 gepostet werden. Die Wahl des Formats für jeden Content liegt beim User.

Quelle: www.spiegel.de

Snapchat auf Überholspur

Snapchat hat laut eigenen Angaben eine Reichweite von vier Milliarden Aufrufen pro Tag erreicht – zumindest bei den Videos. Und hat damit seinen Traffic bei den Videos seit Juni verdoppeln können. Was auch heißt, dass das Startup in der Liga von Facebook angekommen ist.

Quelle:www.variety.de

Twitter bietet den Buy Button auch für KMUs an

Nun können auch KMUs den Buy Button durch eine Integration mit Shopify nutzen. Das E-Commerce über die Sozialen Netzwerke wird immer beliebter. Twitter erweitert nicht nur den Buy Button für die KMUs sondern auch für mehr Länder. So werden Unternehmen in über 200 Ländern Twitters Werbeplattform und den Buy Button verwenden können.

Quelle:www.onlinehändler-news.de

Vine meats Beats

Fokussierte Vine sich bislang auf seine Video Bearbeitungs -Tools für seine Plattform, werden jetzt auch „Music on Vine“ angeboten. Die virale Video App bietet seinen Künstlern verschiedene Möglichkeiten Musik einzubinden, wie z. B. eine „Snap to beat“ Funktion. In Kooperation mit Billboard werden die beliebtesten Tracks auf Vine bei Billboard in den Charts geteilt.

Quelle: www.youredm.com