YouTube ist der heimliche Star des Online-Marketings. Mit über 30 Millionen Besuchern am Tag liegt es im Ranking der Suchmaschinen auf dem zweiten Platz, gleich hinter Google. Gleichzeitig ist YouTube aber auch ein soziales Netzwerk, über das man mit seinen Kunden sozusagen face to face kommunizieren kann. Follower auf YouTube – hier nennt man sie Subscriber – sind also eine sehr wertvolle Ressource. Aber wie kommt man an möglichst viele Subscriber?

1. Wie immer: Nur guter Content generiert Subscribes

Genau wie bei allen Online-Kanälen bekommt Ihr nur durch einzigartigen und gut gestalteten Content Fans. Er muss zu Euch und Euren Produkten passen und einen eigenen Stil haben. Als ideal gelten Videos von 5 Minuten, Tutorials können gerne länger sein. Ladet so oft wie möglich, am besten einmal die Woche, neuen Content hoch – so bekommt Ihr eine treue Fan Community!

2. Sagt Euren Zuschauern, was sie zu tun haben: Bittet um Subscribes

Ihr habt guten Content? Jetzt bittet Eure User, Euch zu folgen! Am besten Ihr platziert Euren Call-to-Action direkt verbal im Video. Mit Hilfe von Anmerkungen könnt Ihr Euren Zuschauern CTAs mitteilen oder andere Videos, Seiten etc. verlinken. Ähnlich funktionieren auch die YouTubeCards, die vor allem bei mobilen Endgeräten gut zum Link-Building geeignet sind. Hier erfahrt Ihr, wie Annotations bzw. YouTube Cards funktionieren wie ihr die Tools einfügen könnt.
In jedem Fall solltet Ihr Eurem Video Blog irgendwo einen YouTube Subscribe-Button hinzufügen. Wenn Ihr den Button direkt in das Video integrieren wollt erfahrt Ihr hier, wie das geht:

Nutzt auch die anderen Feedback Möglichkeiten – Kommentare, „Daumen nach oben“, Teilen oder das Hinzufügen zur Liste „später Ansehen“ – zur Optimierung Eures Kanals.

3. SEO Optimierung des Contents

Je mehr Feedback Ihr bekommt, umso besser ist auch das Ranking Eures Videos innerhalb von YouTube. Zusätzlich kommt auch hier SEO-Optimierung für ein gutes Ranking zum Einsatz, zum Beispiel die richtigen Keywords in der Beschreibung verwenden, kurze und prägnante Titel wählen etc. In diesem Video findet Ihr mehr zur YouTube-SEO-Optimierung:

4. Kollaboriert und Kooperiert: Nutzt das Potential anderer Firmen und YouTuber

Die Tools die wir bereits vorgestellt haben sind perfekt dazu geeignet, ähnlichen Content von anderen Kanälen zu verlinken und so Rückverlinkungen zu generieren. Noch besser funktionieren bei YouTube Videos Gastauftritte oder Interviews im Video selbst. Wichtig ist nur, dass Eure Kooperationspartner eine ähnliche Zielgruppe ansprechen. Ihr könnt zum Beispiel auch Eure Fans zu Folgevideos auffordern oder einen Fan für das nächste Video zu Euch einladen. Auf ytforum.de kann man Ideen austauschen und vielleicht auch Kooperationspartner finden. Wenn Ihr bereit seid, etwas Geld auszugeben, könnt Ihr Euch bei tubevertise auch die Stimmen bekannter YouTube Stars kaufen und so gezielt Social Influence Marketing betreiben.

5. Cross-Plattform-Promotion und Interaktion sind das A und O!

Ihr habt einen Facebook-Kanal, einen Twitter-Account, ein Pinterest-Board? Klasse! Verbindet Eure sozialen Plattformen über Links und Widgets miteinander, und fordert am besten Eure Follower beim einen Kanal dazu auf, Euch auch beim anderen zu folgen. Außerdem ist es wichtig, dass Ihr mit Eurer Fanbase interagiert. Kein Potential ist größer als das durch Eure Follower. Sie wissen am besten, was spannender Content ist, wo Ihr andere Interessierte findet und was Ihr noch verbessern könnt. Also beantwortet Kommentare und gestaltet Eure Videos durch Nachfragen, Video-Challanges, Abstimmungen etc. so interaktiv wie möglich. Hier findet Ihr eine schöne Übersicht mit Ideen, wie Ihr das anstellen könnt.

6. Ein Tool und ein Tipp zum Schluss

Der TubeBuddy ist ein hilfreiches Tool, das Ihr in Google Chrome installieren könnt, um die Betreuung Eures YouTube Kanals zu vereinfachen. Auf dem YouTube Kanal dazu findet Ihr neben Erklärungen auch Tipps zu fast allen hier vorgestellten Ideen.

Da YouTube ein soziales Netzwerk ist, lautet der wichtigste Tipp zum Schluss:
Tue alles, um die ersten 500 Subscriber zu bekommen, und dann kümmere dich gut um sie, damit es 5.000 werden!

Für alle die noch mehr wollen:

In diesem Video findet Ihr noch einen guten Überblick über Möglichkeiten, wie man mehr Subscriber bei YouTube bekommt.
Einen interessanten Blogbeitrag zum Thema hat auch Andreas Graap verfasst.

Und jetzt viel Erfolg beim #SubscruberBuilding!

Weitere Beiträge aus dem Bereich