Recap PPC Masters 2015 – Pay-per-click, SEA, AdWords und Co

Tools, Clicks, AdWords und mehr – Spannende Einblicke in das Reich des Pay-per-click Marketing.

Am 12. Februar 2015 fand die PPC Masters Konferenz an den Ufern der Spree in Berlin statt. Dabei traf das Motto der Veranstaltung „Ein Tag für alle, die mit Klicks handeln.“ auch auf uns zu. So war IronShark mit dabei und kann über interessante Dinge rund um AdWords, Facebook Ads und Co. berichten. Eine kleine Auswahl des reichhaltigen Informationsschatzes findet sich in diesem Blogbeitrag wieder.

Zwei Tracks, 16 Vorträge und das internationale Who-is-Who des PPC Marketings trugen dem Publikum neue Learnings und Erkenntnisse in ihren Arbeits- und Agentur-Alltag hinein. Das große Interesse der Zuhörer kann als Ergebnis der Etablierung eines einzigartigen Konferenzformates rund um die Organisatoren André Alpar und Philipp Westermeyer angesehen werden. Zum ersten Mal fand die Veranstaltung im vergangen Jahr in Hamburg statt, nun zog sie weiter in die Hauptstadt. Als Location wurde die Alte Teppichfabrik in Alt-Stralau gewählt. Das Ambiente überzeugte mit einer gelungenen Illumination in den CI-Farben der Konferenz.

The Beginning: Wer ist eigentlich dieser Google und warum ist er nicht hier?

In seinen einführenden Worten begrüßte André Alpar die Speaker und alle Gäste mit drei Fragestellungen, die diesen Tag begleiten sollten. Ebenso erklärte er, was die Teilnehmer vom heutigen Tag erwarten können: internationale Vorträge in einem deutsch- und englischsprachigem Set mit jeweils acht branchenrelevanten Vorträgen und viel Input für Neulinge und alte Hasen in der Onlinemarketing-Welt. Spannend war die Anekdote des Organisators zu Google, immerhin ist Pay-per-Click auch ein Synonym für AdWords: Trotz mehrfacher Anfragen und persönlichen Gesprächen wollte Google partout keinen Mitarbeiter zur Konferenz schicken, der den Zuhörern aus erster Hand etwas über das Werbenetzwerk und den Feinheiten dahinter berichten wollte. Ob dies etwas mit der Marktführerschaft im Paid-Advertising-Bereich durch Google zu tun hat, dürfte allen klar sein.

Kurz vor der offiziellen Eröffnung der PPC Masters

Wie manage ich ein PPC-Team?

Emma Welland, Head of Performance bei der britischen Periscopix Agentur, gab uns zu Beginn des englischsprachigen Tracks einige nützliche Information, wie man ein PPC-Marketingteam rekrutiert, aufbaut und leitet. Dabei legte sie besonderen Wert auf kontinuierliches Training und Inhouse-Aufbau sowie Weiterbildung der Mitarbeiter. Die Mitarbeiter sollen sich glücklich fühlen und brennen für das Thema, welches sie interessiert. Auch die Identifikation mit dem Unternehmen spielt eine große Rolle um das Optimum als PPC Marketer zu präsentieren. Mit einem detaillierten Wochenplan brachte uns Welland dazu, die neuen Inputs in unseren Agentur-Alltag mitzunehmen, um so die Effizienz unserer Mitarbeiter weiter zu steigern.

AdWords Features und Anzeigenerweiterungen – interessante Erfahrungen aus dem Agenturalltag

Andreas Hörcher (Finnwaa GmbH) und Marco Brenn (InBiz Online Marketing) starteten mit einer kleinen Umfrage an das Publikum in welchen Funktionen wir hier sind. Dabei hielten sich PPC Marketer aus Agenturen mit den Inhouse Marketern die Waage. Der Inhalt des Vortrags ist auf jeden Fall für beide Gruppen relevant. Einen aktuellen Überblick über die Google AdWords Anzeigenerweiterungen gaben sie uns einführend an die Hand. Danach erfuhren wir Hilfestellungen um noch das letzte Quäntchen an Effizienz für die AdWords-Optimierung herauszufiltern. Ebenso zeigten sie uns typische Fehlerquellen innerhalb der Kampagnenerstellung auf und dass vor allem bei Sitelinks ein Augenmerk auf die Richtigkeit gelegt werden soll. Daran anknüpfend haben wir einen Einblick in weitere Features von Google AdWords erhalten. Ein Problem, mit dem man zu kämpfen hat, ist das Vorab-Testing von Änderungen an der Kampagne. Mit dem Draft Modus lassen sich Ergebnisse mit Live-Daten simulieren und damit vorab testen. Mit der Vorstellung des AdWords Editor 11 und seinen neuen Optimierungen endete der spannende Vortrag aus dem deutschen Track.

Wege zur erfolgreichen Skalierung von Facebook Marketing

Magdalena Gut und David Riedmiller von Limango präsentierten uns anhand von konkreten Anwendungsbeispielen, wie man seine Facebook Ads Kampagnen richtig strukturiert und zum Erfolg führt. 3 Säulen sind für den Facebookmarketing-Erfolg dabei besonders wichtig: die Kampagnenstruktur, das Targeting und die Creatives (Bilder). Neben der richtigen und übersichtlichen Kampagnenstruktur (siehe Bildergalerie) muss beim Targeting darauf geachtet werden, dass die Zielgruppe nicht zu klein geschnitten wird. Hierbei gibt es bei Facebook verschiedene Hebel, um die Zielgruppe genau festzulegen, so zum Beispiel die Einteilung nach Devices, soziodemografischen Merkmalen, psychografischen Merkmalen und auch die Berücksichtigung von ausschließenden Zielgruppen. Innerhalb der verschiedenen Anzeigen kamen die Onlinemarketer von Limango zum dem Schluss, dass für ihre Anzeigen der Photo Page Post das richtige Instrument ist, um den CPC zu minimieren und dabei die CTR zu erhöhen. Als Take aways gaben sie uns den Hinweis, dass Facebook Ads und das kommende Werbenetzwerk Facebook Atlas eine gute Ergänzung in Sachen Paid Advertising ist, wenn die Klick-Kosten bei Google AdWords steigern. Ebenso gehört eine gehörige Portion Kreativität zu einer richtigen Facebook Ads Kampagne, daher sollte man immer einen guten Grafiker an seiner Seite wissen.

Effizienzsteigerung durch Remarketing

Beim Vortrag von Marc Rüsing konnte man eine Stecknadel fallen hören, so gespannt war das Publikum auf seine informative Sichtweise zu den Möglichkeiten des Remarketings. Neben den Strategien zum Steuern von Remarketing-Listen im Display- und Suchnetzwerk bei Google konnte er uns ebenso praktische Beispiele aus dem Agenturalltag anhand von Fallbeispielen nahe legen. Er ist ein Verfechter von höheren Geboten bei der Keyword-Suche, da er so einen bis zu fünfmal höheren ROI bei gleichzeitig 20-prozentiger Verringerung des CPO erreichen konnte. Die Remarketinglisten (RLSA) kommen neben der Gebotsänderung auch bei Erweiterung teurer Keywords oder alternativer und spezieller Anzeigentexte zum Einsatz. An einen Beispiel für Kaufabbrecher machte er uns deutlich, dass bei speziellen Anreizen für diese Zielgruppe eine bedeutend höhere Conversion Rate zu erwarten ist. In einer diesbezüglichen Remarketing Kampagne lag die CR bei 2,0 %, bei der vorgeschalteten Kampagne lediglich bei 0,06 %. Remarkting ist ein sehr gutes Mittel, um seine Produkte per Cross-Selling zu verkaufen. Interessenten können so noch einmal angesprochen werden oder auch zum Kauf von verwandten Produkten angeregt werden. Hierbei hilft Google mit den Similar Audiences. Ein weitere Möglichkeit, neue Absatzmöglichkeiten zu erschließen, brachte er uns mit der Idee von Cross-Media näher: Kommt ein Nutzer über die Googlesuche auf die Website, kann er per Google- und Facebook Tracking innerhalb von Search und Social angesprochen werden. So ergibt sich die Möglichkeit, dass der User auf Facebook mit einem günstigeren Preis abgeholt werden kann.

Fazit: Currywurst, neue Einsichten und internationaler Gedankenaustausch

Neben dem echten Stück Berlin, welches den Gaumen umschmeichelte, gab es viel Input in beiden Tracks mit etlichen informativen und querdenkenden Vorträgen. Fallbeispiele aus der Kundenpraxis konnten bildhaft die erweiterten Möglichkeiten des PPC Marketings sehr gut darstellen. Die gute Organisation und die ausgesuchte Location machten es leicht, sich auf des Wesentliche – den internationalen Themen und den Gedankenaustausch – zu konzentrieren. Wir nehmen auf jeden Fall gute Ansätze zum Ausprobieren für unsere tägliche Arbeit mit und können so unsere Kunden mit noch mehr Klicks und weniger Kosten erfreuen. Vielen Dank an André Alpar und sein Team für die grandiose Veranstaltung! Eines ist auf jeden Fall sicher: Die Haie werden auch im kommenden Jahr mit großem Interesse die PPC Masters verfolgen.