Der neue Facebook-Newsfeed erhärtet den Kampf um organische Reichweiten

Im Dezember des vergangenen Jahres hat die Social Media Plattform Facebook ein Update des Newsfeed-Algorithmus eingeführt. Für viele Facebook-Pages hat das zu großen Einbrüchen der organischen Reichweite geführt. Ausgehend von Befragungen und Beobachtungen des Nutzerverhaltens, vor allem im mobilen Newsfeed, hat sich das soziale Netzwerk für zwei zentrale Änderungen entschieden, die dem User genau die Informationen liefern sollen, die ihn interessieren. Wir erklären die Neuerungen und ihre Auswirkungen im Detail und verraten, was man dagegen tun kann.

Mit „High Quality“ setzt Facebook auf relevante Inhalte

Facebook setzt seit 2 Monaten verstärkt auf das Stichwort „High Quality“. Alle Posts des Newsfeed werden dabei auf die Qualität der bereitgestellten Informationen und Vertrauenswürdigkeit geprüft. Das soziale Netzwerk reagiert damit auf den Wunsch der Nutzer, informative Artikel über aktuelle Ereignisse und geteilte Interessen zu finden. Dabei will Facebook vor allem News-Artikel fördern. Posts mit informativem Inhalt oder Links auf qualitativ hochwertige Websites werden seitdem gegenüber beliebten Meme-Posts, die nur wenig Content liefern, bevorzugt. Um noch gezielter auf den einzelnen Nutzer einzugehen, wird dabei verstärkt auf Inhalte gesetzt, die themenrelevant sind und auf die Nutzerinteressen eingehen. Solche weiterführenden Links erscheinen direkt neben dem Post im Newsfeed.

„Story Bumping“ verbessert die Übersichtlichkeit von Kommentaren

Die zweite Neuerung betraf das sogenannte Story Bumping. Beim Story Bumping geht es um die Kommentarfunktion von Beiträgen. Üblicherweise werden die neuesten Beiträge zuerst angezeigt. Ein Überblick über die gesamte Diskussion des Posts war nur durch Scrollen möglich. Seit Dezember des vergangen Jahres werden im oberen Bereich der Kommentarleiste nun die aktuellsten als auch ältere Kommentare angezeigt, um es den Nutzer zu erleichtern, die Entwicklung der Beitragsdiskussion schnell zu erfassen. Dabei setzte Facebook auch auf das Last Actor Prinzip. Das soziale Netzwerk überprüft hierfür, mit welchen Personen und Pages innerhalb der letzten 50 Aktionen interagiert wurde. Dem Nutzer werden gezielt häufiger Newsfeed- bzw. Kommentar-Einträge von diesen Last Actors angezeigt. So sollen die Interaktionen mit Posts erhöht werden.

Was hat das Facebook Newsfeed-Update bewirkt?

Mit „High Quality“ und „Story Bumping“ hat Facebook zwei Updates im Newsfeed-Agorithmus eingefügt, die auf den ersten Blick logisch und nicht gravierend scheinen. Doch was auf Nutzerseite sicher für eine Verbesserung sorgt, bringt auf der Betreiberseite einige Tücken mit sich.

Durch das verstärkte Fördern von informativen und qualitativen Posts hat sich der Konkurrenzkampf noch verschärft. Dabei zählt auch die Vertrauenswürdigkeit der Seite, die wiederum durch Interaktionen der Nutzer beeinflusst wird. Negative Feedbacks wie das Ausblenden der Posts senken den Wert der Vertrauenswürdigkeit und somit die Chance im Newsfeed zu erscheinen. Ein neues Update aus dem Januar ergänzt den Drang des sozialen Netzwerks nach mehr Qualität. Sowohl Bilder als auch Link-Posts führten schon immer zu mehr Interaktionen unter den Usern. Da ein Link deutlich mehr informativen Content bereitstellt, wurde der Algorithmus erneut angepasst, um die Reichweite solcher Beiträge gegenüber der von Bildern zu erhöhen.

Es wird deutlich, dass das Facebook Newsfeed-Update klar auf das Steigern der Interaktionen unter den Nutzern setzt. Zu den Nutzerinteraktionen gehören aber schon lange nicht mehr nur Likes, Shares und Kommentare. Im Facebook Insight, dem Statistik-Tool von Facebook, sind nun auch die Klicks auf Links aufgeführt. Eine Maßnahme, die zumindest für Link-Posts förderlich ist.

Die Relevanz von interaktiven gegenüber weniger aktiven Nutzern für die Newsfeed-Ausgabe zu erhöhen hat die Pages in Schwierigkeiten gebracht. Die Reichweiten der einzelnen Posts bleiben von den Neuerungen des Algorithmus relativ unberührt. Die Reichweiten der Pages sinken seit Dezember jedoch drastisch. Die Posts werden weiterhin in üblicher Häufigkeit im Newsfeed angezeigt, jedoch geschieht dies zumeist auf den Profilen solcher User, die bereits auf der Page aktiv waren. So werden kaum neue Nutzer erreicht und eine Steigerung der Reichweite ist kaum möglich.

Wie kann man die Reichweite erhöhen?

Wie soll man nun mit dem Newsfeed-Update umgehen? Wie kann man den Reichweiteneinbruch noch aufhalten? Facebook rät bei diesem Problem nur zur Erhöhung der Werbemaßnahmen. Doch auch auf die organische Reichweite kann man weiterhin Einfluss nehmen. Hier sind einige Tipps, die dem Problem entgegenwirken können:

  • Posts und Links mit qualitativ hochwertigem Inhalt verlinken
  • Themen-Posts machen, die zur Diskussion anregen
  • Bilder integrieren/Links als Bild ausgeben lassen
  • regelmäßig posten

Wenn Sie sich für die Optimierung ihrer Facebook-Page interessieren, helfen wir Ihnen gern dabei Ihre Reichweite zu erhöhen. Lassen Sie sich von uns beraten und kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich.

Ein Bild-Post auf Facebook enthält für gewöhnlich ein Foto und optional eine Bildüberschrift.

Ein Link-Post auf Facebook setzt sich aus einem kurzen Text und der Link-URL zusammen. Dabei ist das Anzeigen eines Vorschaubildes möglich.

Ein Text-Post auf Facebook beinhaltet nur Text und kann in der Länge variieren.

Weitere Beiträge aus dem Bereich