Neue Studie zum Thema mobile Webnutzung

Neue Studie zum Thema mobile Webnutzung

Der Onlinevermarkter Tomorrow Focus Media befragte insgesamt 5.726 Personen zur mobilen Internetnutzung.

Dabei zeigen die Studienergebnisse durchaus Überraschendes, etwa, dass beinahe 80 Prozent der Befragten das mobile Internet täglich eine Stunde nutzen oder auch, dass das mobile Internet zunehmend weiblicher wird, so sind circa ein Drittel der befragten Frauen inzwischen im mobilen Netz unterwegs. Weniger überraschend, aber dennoch interessant: E-Commerce gewinnt auf Smartphones an Zustimmung und Bedeutung. Die Nachfrage nach entsprechend Angeboten steigt.

Ebenfalls untersucht wurde die allgemeine Nutzung des mobilen Internets, hierbei ist besonders interessant, dass die Prognosen zur Entwicklung teils übertroffen wurden. Allein innerhalb des vergangenen Jahres stieg die mobile Internetnutzung um 17,3 Prozentpunkte auf aktuell 32,6 Prozent an. Bereits 20 Prozent der befragten Personen geben an, das stationäre Internet aufgrund der mobilen Nutzung seltener zu nutzen.

Stark im Kommen sind Location Based Services (LBS), die vor allem von Frauen in der Altersgruppe der 30- bis 49 Jährigen immer intensiver genutzt werden. Intensiv genutzt werden die LBS vor allem für den Einkauf und die Informationsbeschaffung im Bereich Gastronomie, Apotheken oder Hotels. Dieser Trend wird auch in der Gesamtheit deutlich, im Vergleich zum Januar 2011 hat sich der Frauenanteil bei mobilen Nutzern auf mittlerweile 34 Prozent verdoppelt.

Mobiler E-Commerce, so genannter M-Commerce, spielt noch keine wirklich wichtige Rolle, nimmt an Bedeutung jedoch deutlich zu. Immerhin haben knapp 30 Prozent der Befragten schon einmal über ihr Smartphone eingekauft. Im Warenkorb landeten dabei vor allem Medien (Bücher, CDs und DVDs) sowie Tickets (Flug- bzw. Bahntickets).

Eine weiterhin wichtige Rolle kommt den Tablet-PCs zu. Mehr als 70 Prozent der Befragten nutzen Tageszeitungs- und Nachrichten-Seiten, immerhin knapp 40 Prozent Zeitschriften und Magazine auf iPad und Co.

Zu konstatieren bleibt, dass der mobile Markt auch weiterhin über ein starkes Wachstumspotenzial verfügt und sich die Zielgruppen stetig wandeln und erweitern. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen, viel mehr sehen Experten eine „Wachablösung“ des stationären Internets bis 2015 voraus.