ECMAScript 7 – Ein „standardisierter Quantensprung“ der Scriptsprache
ECMAScript 7 – Ein „standardisierter Quantensprung“ der Scriptsprache

ECMAScript 7 – Ein „standardisierter Quantensprung“ der Scriptsprache?

Die Entwicklerwelt stellt immer höhere Anforderungen an ihre Skriptsprachen. Viele Programmierer, die bislang vor allem mit Java, C#, C++ oder PHP arbeiteten, steigen deshalb auf JavaScript um – die wohl beliebteste Implementierung von ECMAScript (alias ECMA-262, kurz ES).

Hier erfahren alle Neulinge, was sie wissen müssen und erfahrene Entwickler, welche Neuerungen ECMAScript 2015 und 2016 mit sich bringen.

Die im vergangenen Jahr releaste Version ES6 mit ihren spannende Features wurde als „Quantensprung“ in der Geschichte der Programmiersprachen gefeiert. Auch ES7, das noch dieses Jahres offiziell veröffentlicht werden soll, verspricht einige neue Weiterentwicklungen. Für alle Nicht-Programmierer stellt sich spätestens an dieser Stelle die Frage:

Codeschnipsel ECMA

Quelle: ECMAScript 7 Potenzierungsoperator

Was ist ECMAScript eigentlich?

Vor mittlerweile 19 Jahren, im Juni 1997, veröffentlichten die European Computer Manufacturers Association und Netscape gemeinsam den Standard ECMA-262 (ECMAScript). ECMAScript wurde als standardisierter Kern für Programmiersprachen entwickelt, ursprünglich um Inkompatibilitäten zwischen JavaScript und JScript Versionen zu vermeiden. Seitdem stellt ECMAScript also die Basis für verschiedene Implementierungen dar, unter anderem JavaScript, ActionScript und JScript und wird entsprechend von allen gängigen Browsern unterstützt. ECMAScript ist eine objektorientierte, dynamisch typisierte, aber klassenlose Skriptsprache mit viel Potential.

Was hat das ECMAScript derzeit zu bieten?

Im Juni 2015 wurde, nach langer Entwicklungsphase, ECMAScript 2015 (ursprünglich ECMAScript 6) veröffentlicht. Den aktuellen ES6 Standard findet Ihr bei ECMA-International. Die Liste der Erweiterungen und Features, die ECMAScript 2015 beinhaltet, ist dabei erstaunlich lang. Sie umfasst zum Beispiel Properties, Klassen, Vererbung, Module, Block-Variablen, den Umgang mit Unicode-Zeichen sowie Iteratoren und Generatoren. Eine schöne Übersicht findet man bei Babel. Auch Luke Hoban hat die Features hier aufgeschlüsselt. Falls Ihr euch einen schnellen Überblick verschaffen wollt, hier noch ein Video mit den wichtigsten Infos:

Wie geht es mit ECMAScript weiter?

Beinahe gleichzeitig mit dem Release von ES6 kam die Ankündigung, jedes Jahr eine aktualisierte Version von ECMAScript zu veröffentlichen. Seitdem warten wir ungeduldig auf das offizielle Release von ECMAScript 2016 (ES7). Klar ist schon jetzt: Es gibt weniger neue Features geben, die dafür aber noch in 2016 komplett entwickelt werden. Im neuen Standard wird unter anderem der **-Operator zum Potenzieren und Array.prototype.includes (zum Durchsuchen von Arrays nach bestimmten Elementen) integriert sein. Einen etwas detaillierteren Einblick in die Features gibt es hier. Einen umfassenden Einstieg in aktuelle und zukünftige Entwicklungen findet Ihr in diesem Video.

Wie geht es mit ECMAScript weiter?

Was ist ECMAScript eigentlich?

Vor mittlerweile 19 Jahren, im Juni 1997, veröffentlichten die European Computer Manufacturers Association und Netscape gemeinsam den Standard ECMA-262 (ECMAScript). ECMAScript wurde als standardisierter Kern für Programmiersprachen entwickelt, ursprünglich um Inkompatibilitäten zwischen JavaScript und JScript Versionen zu vermeiden. Seitdem stellt ECMAScript also die Basis für verschiedene Implementierungen dar, unter anderem JavaScript, ActionScript und JScript und wird entsprechend von allen gängigen Browsern unterstützt. ECMAScript ist eine objektorientierte, dynamisch typisierte, aber klassenlose Skriptsprache mit viel Potential.

Noch nicht genug?

Bei Dr. Web findet Ihr noch ein paar spannende Tipps zum besseren Umgang mit ECMAScript 6

Die neusten Entwicklungen und Infos zu ECMAScript findet ihr auch immer auf 2ality.com

Bildnachweis

Beitrags- & Headerbild: © REDPIXEL (#167812904) – fotolia.com
Bild in Abschnitt 4: © Photo by rawpixel on Unsplash

Weitere Beiträge aus dem Bereich