Digitale Trends 2016 in Online Marketing und E-Commerce

Das Jahr 2016 wird dem Online Marketing und E-Commerce noch mehr Expertise in der Auswertung von Daten abverlangen. Denn der Kunde verlangt auf sich zugeschnittene, personalisierte Informationen und Angebote zu erhalten. Gleichzeitig müssen Anbieter aus online Handel und Information den Datenschutzgesetzen gerecht werden. Wir durchleuchten, welche Anforderungen und Trends auf uns alle zukommen.

Sehen Sie Mobile Commerce als große Chance

Wie wichtig denken für Mobile ist, wird deutlich wenn Experten davon ausgehen, dass sich bis 2017 die mobiloptimierte Werbung verdoppelt haben wird. Als Publisher von Ads bedeutet dies, jetzt die Hausaufgaben zu machen. Investieren Sie bereits jetzt ca. fünf Prozent Ihres Werbebudgets in den Mobile Kanal und testen Sie Ihre Ads. Lernen Sie dazu und optimieren Sie auf die neu gewonnenen Kenntnisse. Hierdurch haben Sie Chancen zukünftig führend zu werden. Insbesondere sollten Sie nicht vergessen, lokales Marketing hier verstärkt zu beachten.

Noch wichtiger – Personalisierung bis zu One-to-One Marketing

Die Segmentierung Ihrer Kunden bis hin zur Personalisierung wird eine der wichtigsten Elemente Ihres Vertriebs und Marketings sein. Die individuelle Ansprache Ihrer Kunden und das analysieren um über passgenaue Angebote zu informieren. Insbesondere Daten zu Zeit, Öffnungsraten, Endgeräte spielen eine Rolle um den idealen Zeitpunkt für Versand oder Veröffentlichung zu bestimmen. Einfache Leistungskennzahlen sind ausreichend um zugeschnittene Offerten an den richtigen Kunden zu senden. Hier kommt es verstärkt auf leistungsstarke Softwarelösungen an um die Steuerung von betrieblichen CRM zu generieren und zu analysieren. Der intelligente Datenprozess und ein flexibles System sind für eine erfolgreich personalisierte Kommunikation Voraussetzung. Denn die Auswertung der Costumer Journey mit ideal mehreren Touchpoints liefert wertvolle Informationen um Nutzerprofile und Zielgruppe detailliert auswerten zu können.

Challenge accepted – Ads in Zeiten von AdBlockern und Do-no-track-tools

Im Bereich des Online Marketings stellen die weit entwickelten Plug-Ins und Tools für AdBlock und Do-Not-Track eine immer weitreichendere Herausforderung. Der Wettbewerb um digitale Anzeigen und schlussendlich Onlinekäufe zwingt den E-Commerce in 2016 immer mehr den Bereich von digitalen Empfehlungen auszubauen. Der altbekannte Weg den glücklichen Kunden als Online-Salesforce und Markenbotschafter zu animieren. Zufriedene Kunden durch besondere Impulse zu animieren und langfristig stabil zu binden erfordert immer hochwertige maßgeschneiderte Kommunikation.

Safe Harbour no more – die Verantwortung über die Daten

Immer mehr Transaktionsmails führen zu immer weiter steigender Personalisierungsoptionen und Möglichkeiten der Personalisierung. Aufgrund des Wegfalls des Safe Harbour Abkommens wartet auf alle Teilnehmer am Digitalen Markt nun die Pflicht und Ehre die vorgeschriebenen Datenvorschriften in ihren E-Mail Lösungen zu kontrollieren und anzupassen. Auch fordern immer mehr Verbraucher Transparenz über die Nutzung personenbezogener Daten. Also: bearbeiten Sie Ihre Haftungsausschlüsse und Opt-In Verfahren fr die Verwendung personenbezogener Daten.

Steigende Transparenz durch Vergleichsportale

Immer mehr Vergleichsportale werden es uns allen erleichtern, zu Dienstleistungen aber auch z. B. für die Buchung von Meetingräumen und Workshoplocations endlich Preise und Leistung vergleichen zu können. Die hierdurch geschaffene Transparenz zu immer mehr Bandbreite von Produkten und Angeboten wird für den Verbraucher, Nutzer und Kunden mehr Preis-Leistung erbringen.

Mix-Marketing

Die Monetarisierung von Native Apps in mobilen Apps wird stark zunehmen. Voraussetzung ist ein Vergleich in den Werbenetzwerken zur maximalen Gewinnerzielung.Auch hier ist eine intensive Datenanalyse Voraussetzung um optimal einen Marketing Mix mit Online- und Offline-Werbung wie auch Web- und Mobileaktivitäten strategisch zu entwickeln und eine Relation übers Tracking zu verfolgen. Die Kanäle werden hierbei immer mehr verschmelzen und die Tracking- und Costumer Journey umso wichtiger.

Neue Marketingformen

Mit neuen attraktiven Werbeformaten wird im Online Marketing eine sinnvolle Verknüpfung von Content und Marketing Performance fokussiert. Notwendig sind hierbei klare und zielgenaue Marketingbotschaften. Die Verknüpfung von Online-Content auf Publisher-Seite und Ansprache seiner genauen Zielgruppen über verschiedene Marketing-Kanäle geschieht hierbei über Crosschannel Marketing. Die Interaktionsmöglichkeiten der Kunden mit der Werbung ist hierbei die Basis des Konzeptes und nicht der Kanal.

Mobiles Denken

Die Trennschärfe zwischen den Kommunikationsdisziplinen wird immer mehr abnehmen. PR, SEO und Online-Marketing wachsen durch die Verwendung und Wege gleicher oder ähnlicher Software, Medien und Technologien mehr zusammen. Der Anspruch an personalisierte Inhalte, deren Echtzeitverfügbarkeit, geräteunabhängige Kompatibilität und User Experience stehen neben den eigentlichen Inhalten im Vordergrund. Die technologische Komplexität macht es möglich Marketingprozesse effizienter zu gestalten und potenzielle Kunden besser zu verstehen und bedienen zu können. Aber auch das Social Media Shopping fällt hier drunter – Ihre Kunden sind unterwegs. Dort sind sie dann auch oftmals in den sozialen Netzwerken unterwegs, welche als E-Commerce Lösungen oftmals den Kaufbutton anbieten und somit neue Vertriebswege anbieten.

Weg vom Kanal hin zur Story

Marken müssen anfangen wie die Filmindustrie zu denken. Weg vom One hit Wonder und Blockbuster hin zu Fortsetzungen. Entwickeln Sie Konzept-Kampagnen bei denen crossmediales und transmediales Storytelling den Anzeigen-Mix bestimmen. Viraler Hype mit kontinuierlichen Fortsetzungen sollten Realtime Advertising und Bidding optimal ergänzen. Nutzen Sie auch hier datenbasierte, gezieltes Auktionsprinzip mit RTB-Mechenismen.

Weitere Beiträge aus dem Bereich