Wir waren DABEI: Chemnitzer Linux-Tage 2015

Unsere Entwickler haben die 17. Chemnitzer Linux-Tage (CLT2015), die vom 21. – 22. März stattgefunden haben, besucht. Als Location diente das neue Hörsaalgebäude (NHG) der TU Chemnitz, welches im Volksmund wegen seiner auffällig orangen Fassade auch „Orangerie“ genannt wird.

Insgesamt verzeichnete die Veranstaltung mehr als 3000 Linux-Begeisterte (und damit einen Besucherrekord), rund 90 Redner und 450 Steckdosen. Die Teilnehmer waren bunt gemischt. Unter ihnen tummelten sich technikaffine Schüler, berufstätige ITler und Rentner, die gerne etwas Neues hinzulernen.

Das stand auf dem Programm der CLT 2015

Das Programm des Events war vollgepackt mit interessanten Themen sowohl für Einsteiger (Erste Schritte mit der Kommandozeile) als auch für Profis (Einführung in Amazon Web Services, MySQL-Tuning). Besonders begeistert haben uns folgende 3 Vorträge:

  • MySQL Performance Tuning für Entwickler von O. Sennhauser
  • Open Source in der Wirtschaft von K. Mende-Steif
  • Git Workflow im Alltag von V. Haenel

Neben den Vorträgen konnten im Foyer zahlreiche Messestände von Firmen und Organisationen aus der DACH-Region besucht werden. Wir haben die Zeit dort genutzt, um Face-to-Face mit Ansprechpartnern, wie beispielsweise dem Webhosting-Dienstleister Hetzner Online, zu sprechen. Zudem waren Vertreter von T-Systems, OpenStreetMap und Debian vor Ort.

Die Linux-Tage wurden weiterhin begleitet von vielen Workshops, Studentenprojekten der TU Chemnitz, Elektronikbasteln für Kinder und einer schönen Linux-Party. Alles stand unter dem Motto „Spielend einfach“ und so versuchte man bisher wenig erfahrene Teilnehmer spielerisch und leicht an Linux heranzuführen.

Doch nicht nur Linux war ein großes Thema, die Veranstaltung befasste sich auch stark mit Open-Source-Lösungen. Da wir in unserem Agenturalltag und der Webentwicklung viel Open Source nutzen, weckte dies besonders unser Interesse. Wir erfuhren, wie man optimal mit Open-Source-Software umgeht, wie man Open Source nutzen darf und was rechtlich alles erlaubt ist bzw. was nicht. Als Entwickler konnte man sich super weiterbilden in der Optimierung der Workflows bei Git-Projekten sowie in der Verwaltung dieser durch GitLab. Wir sammelten des Weiteren Informationen zur Performanceoptimierung von MySQL Datenbanken.

Vor allem die anschließenden Diskussionsrunden an die Vorträge sorgten für einen regen Austausch zwischen den Teilnehmern und Referenten. Somit konnten wertvolle, praktische Tipps in Erfahrung gebracht werden.

Zum Abschied gab es noch einen Tux Pinguin für jeden Besucher der Chemnitzer Linux-Tage 2015 als Präsent. Tux ist das offizielle Maskottchen von Linux und stellt einen rundum glücklichen Pinguin dar.

Wir möchten uns in diesem Sinne noch einmal bei den Veranstaltern für das gelungene Event bedanken und freuen uns auf nächstes Jahr!