PwC & GfK Studien – Kaufverhalten beim Onlineshopping

In einer 1.300 Teilnehmer umfassenden Umfrage hat PricewaterhouseCoopers (PwC) die wichtigsten Entscheidungskriterien beim Einkauf im Internet untersucht. Zu den gewonnenen Erkenntnissen gehört die Feststellung, dass im Internet mehr Geld ausgegeben wird und zunehmend ein kombiniertes Einkaufsverhalten zu beobachten ist.

Zukünftig wird die Bedeutung des Internets als Vertriebskanal weiter wachsen, so schätzt Gerd Bovensiepen, Leiter des Competence Centers Retail & Consumer, dass bis 2015 „mehr als Dreiviertel des Umsatzwachstums im deutschen Einzelhandel (..) aus dem Internet“ kommen werde.

Knapp die Hälfte der Befragten (48 Prozent) wollen in den kommenden zwei bis drei Jahren noch mehr über das Internet bestellen. Zusätzlicher Anreiz für Anbieter: Online wird mehr Geld ausgegeben. In Zahlen ausgedrückt: Bereits jetzt verwenden circa 50 Prozent der Umfrageteilnehmer 25 Prozent ihres verfügbaren Konsumbudgets für Online Shopping!

Kombinierter Vertrieb als Weg zum Erfolg

Eine weitere Erkenntnis aus der Umfrage betrifft das ambivalente Einkaufsverhalten der Kunden: Sie kaufen nicht immer dort ein, wo sie sich vorher informiert haben. 42 Prozent der Befragten informieren sich beispielsweise vor dem Kauf von Elektronikartikeln im Einzelhandel vor Ort, 63 Prozent von ihnen kaufen aber online ein.

Anbieter, die nur auf eine Vertriebsschiene setzen, lassen sich also Umsätze entgehen. Profiteure sind die Händler, die neben ihrem stationären Geschäft auch im Internet aktiv sind. Und das lohnt sich für die Online Händler: Auf die Frage, ob sie durch die Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten mehr Geld ausgeben würden, antworteten 33 Prozent mit Ja.

Preis und Zeitersparnis die wichtigsten Auswahlkriterien

75 Prozent der Befragten gaben an, dass vor allem der Preis das ausschlag- gebende Kriterium bei einer Bestellung im Internet sei. Bei 69 Prozent spielt die Zeitersparnis beim Online Einkauf eine wichtige Rolle. Dabei sind es vor allem die etwas älteren Konsumenten (31 – 65 Jahre) die besonderen Wert auf Zeitersparnis beim Einkaufen legen. Für die Jüngeren von 18-30 Jahre geht es in erster Linie ums Geld. Hier steht die Schnäppchenjagd im Vordergrund. Auf den Plätzen folgen schnelle Lieferung und einfache Produktsuche als wichtigste Kriterien für die Auswahl eines bestimmten Internetshops.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern!

Weitere Beiträge aus dem Bereich