Recap PPC Masters 2016 – die Konferenz mit typisch Berliner Flair

Unser Online Marketing und SEO Teamleiter Christian war auch dieses Jahr wieder dabei. Viel Vergnügen und Input bei seiner Zusammenfassung zu den #PPCMasters16.

Jedes Jahr aufs Neue – mit neuem Wissen

Seit nunmehr 3 Jahren gibt es die PPC Masters in Berlin und auch in diesem Jahr waren die Haie wieder dabei. Der Veranstalter ist wie auch in den letzten Jahren die Online Marketing Agentur PerformicsAKM3 mit ihrem CEO Andre Alpar. In seiner Begrüßungsrede stellte er direkt klar, dass er eigentlich kein Veranstalter im eigentlichen Sinne sei, denn er führt ja noch eine der erfolgreichsten OM Agenturen in Deutschland mit knapp 170 Mitarbeitern. Dennoch rührte er direkt die Werbetrommel für zwei weitere Veranstaltungen mit der Content Marketing Masters am 2. Juni und der bereits bekannten OMCap am 6. Oktober 2016. Veranstaltungen sind somit scheinbar doch ein gut lukratives Nebeneinkommen der Agentur.

Die PPC Masters Konferenz wurde in diesem Jahr in zwei sprachlich unterschiedliche Slots getrennt und fand in einem für Berlin typischen und leicht angekratzten, leerem Fabrikgebäude statt. Alle deutschsprachigen Vorträge wurden im Obergeschoss gehalten, im ground floor hielten alle internationalen Speaker ihre Vorträge auf Englisch. Zum gleichen Termin fand ebenfalls die 66. Berlinale nicht weit vom Veranstaltungsort statt und man konnte in jeder Sekunde das Pulsieren Berlins spüren.

20 AdWords Tricks in 40 Minuten

Der Titel des ersten deutschsprachigen Vortrags mit „20 AdWords Tricks in 40 Minuten“ von Carlo Siebert wurde vom Referenten wie bereits vermutet, sehr plakativ gewählt. Carlo stellte hier aus seinen praktischen Erfahrungen als Freelancer einige Goldnuggets vor. Man konnte hier nicht nur einige neue Scripts kennenlernen die z.B. den Qualitätsfaktor protokollieren, er hinterfragte auch Basics wie Anzeigentexte sehr kritisch. Vor allem in kompetitiven Märkten sollte man durch auffällige Anzeigentexte herausstechen und einfach mal sinnlose Texte bewusst testen.

Google AdWords Strategien für die häufigsten Challenges

Den zweiten Vortrag hielten im Team die beiden SEA Teamleiter der PerformicsAKM3 Jennifer Bölitz, Verantwortliche in Berlin, und Marc Rüsing, der die SEA Geschäfte der Agentur in Düsseldorf leitet. Beide plauderten aus dem Nähkästchen über Stolpersteine im Agentur-Alltag, als Beispiel die oft Superlativen Wunschvorstellungen der Kunden. Gemäß dem Titel des Vortrags „Google AdWords Strategien für die häufigsten Challenges“ schilderte Jennifer eine Problemstellung mit einem zwinkernden Auge. Damit gab sie allen Agentur Mitarbeitern im Plenum bewusst oder unbewusst eine Bestätigung, egal wie groß die Agentur ist, die Kundenanforderungen ähneln sich sehr. Beide Redner empfahlen zu Beginn der Betreuung direkt alle KPis mit dem Kunden festzulegen, die später die Grundlage der Erfolgsmessung sind. Und vor allem utopische Anforderungen des Kunden direkt zu diskutieren und aufzuzeigen, das nicht der Zauberer von OZ vor einem sitzt. Sehr spannend fanden wir die Zielstellung, den Qualitätsfaktor der eingebuchten KeyWords immer auf einen Mindestwert von 7 zu optimieren. Hier wurde anhand eines Praxisbeispiels gezeigt, wie sich Klickpreise von KeyWords mit einem Qualitätsfaktor von 6 oder 8 entwickeln. In diesem Testszenario stellte man einen um 30 Prozent höheren CPC fest bei Keywords mit einem QF 6, gegenüber einem optimierten Konto mit QF 8.

Launch and advanced optimization of Google Shopping campaigns

Wie der Titel des Vortrags vermuten lässt, haben wir nun mal in den ground floor gewechselt um uns einen Überblick der Qualität der Internationalen Speaker zu machen. Florian Marlin, ein übrigens sehr sympathischer Typ, hatte viele advanced Tricks zur Gestaltung von Shopping Kampagnen und auch der Optimierung des Datenfeeds im Gepäck. Nach seinen Tests spielt z.B. der Titel im Datenfeed eine sehr wichtige Rolle im Vergleich zum Beschreibungstext. Hier hatte er direkt eine Tool Empfehlung mit Lengow, mit Hilfe der man den Titel optimieren kann. Somit muss der exportierte Datenfeed nicht selbst zwingend angepasst werden. IronShark nutzt Lengow bereits für seine Kunden und somit können wir auch hier weitere Optimierungspotentiale ausschöpfen.

Drive App Downloads and App Engagement in Google Search

Nachdem überstandenen Suppen-Koma gab es einen sehr spannenden Vortrag von Matthias Fuchs aus dem Zalando Headquarter. Matthias stellte nicht nur alle Möglichkeiten vor, mit dem die Installation einer App beworben werden kann, sondern auch clevere Möglichkeiten um User anzusprechen die bereits eine App installiert haben. Zalando hat mittlerweile verschiedene Apps am Markt, davon auch sogenannte App alone Projekte, die sich sehr erfolgreich etabliert haben. Da Zalando über sehr große Datenmengen verfügt, konnten auch hier valide Ergebnisse über einzelne Testszenarien veröffentlicht werden. Wer hier Zeit und Geld sparen will, sollte die Universal APP Kampagnen nutzen, um schnell zielgerichteten Traffic einzukaufen.

Kampagnen besser bewerten und steuern mit Google Analytics und Tag Manager

Kerstin Müllejans von einer Kölner Online Marketing Agentur hatte ebenfalls spannende Informationen aus dem Alltag dabei. Bei lunapark sind alle SEA Manager sowohl Google AdWords als auch Google Analytics zertifiziert. In der Vergangenheit betreuten immer zwei Mitarbeiter entsprechende Kunden: einer im Bereich Analytics und einer als SEA Verantwortlicher. Bei verschiedenen Challenges oder Auffälligkeiten war der SEA Manager immer abhängig von seinem Kollegen aus der Google Analytics Abteilung. Durch die Weiterbildung der Mitarbeiter wurde dieser Gap geschlossen. Dies hat nicht nur Vorteile bei der Kundenbetreuung und Potentialanalyse von AdWords Konten sondern jeder SEA Manager kann schnell Performance Schwankungen gegenüber einem Kunden argumentieren, selbst Zielvorhaben in Google Analytics festlegen und diese als Conversion in AdWords importieren. Besonders interessant finden wir die Empfehlung, so genannte Softconversions als Ziele einzustellen. Somit kann man den kompletten Bestellprozess in einem Shop mit allen einzelnen Unterseiten definieren und sich später als Multi-Channel-Trichter anzeigen lassen. Falls nun die Conversions von einem auf den anderen Tag ausbleiben sollten, kann die verantwortliche Unterseite schnell identifiziert werden. Somit sind Änderungen auf Kundenseiten schnell lokalisierbar und es kann an der Problemlösung gearbeitet werden.

Erfolgreicher Markenaufbau im Netz – Etablierung einer neuen Marke in der Suchmaschine Google

Andreas Duscha als Verantwortlicher des OM Inhouse Teams bei Cewe konnte in seinem Vortrag absolut überzeugen. Nicht nur die inhaltlich sehr spannenden Informationen saugte jeder Teilnehmer schnell auf, nein auch der Vortrag selbst wurde von ihm sehr unterhaltsam abgehandelt. Andreas war schnell seine enorme Erfahrung anzumerken und er ging nicht allein wie seine Vorredner auf den Kanal SEA ein, sondern gab einen Gesamtüberblick, wie CEWE neue Marken stringent platziert. Die Botschaft war hier eindeutig, zu Beginn festlegen für was die Marke stehen soll und dies über alle Kanäle gleich nach außen transportieren.

PPC Inhousing

Mustafa Filiz arbeitete vor seiner Tätigkeit als Head of SEA bei Douglas in zwei Agenturen und konnte somit sehr schön die einzelnen Ansätze vom Inhouse OM Team gegenüber einer Agentur darstellen. Sehr schön war die transparente Darstellung von Vorteilen, aber auch die Komplikationen, die eine eigenverantwortliche Betreuung von Google AdWords Inhouse mit sich bringt. Douglas hatte hier verschiedene Herausforderungen zu meistern. Vor allem die internationale Ausrichtung des Unternehmens stellt eine der Herausforderungen dar. Durch eine sehr ausgeklügelte Planung, eine detaillierte Vorbereitung und vor allem durch eine transparente Kommunikation mit den verantwortlichen Agenturen, kann ein Inhousing erfolgreich sein.

Understanding and attributing the full value of mobile

Hier stand Google selbst auf der Bühne, in Person von Martin Loss und stellte als Unternehmen eindrucksvoll die Trends von Mobile dar. Die Key Learnings sind eine genaue Betrachtung des Conversions-Pfades und nicht nur die Betrachtung des Last Klick Modells. Was bedeutet das? User steigen sehr oft über ein Smartphone in den Kaufprozess ein, dies kann aber nur in einem funktionierenden Cross Device Tracking valide dargestellt werden. In einem Testszenario wurde geprüft, was bei einem Ausschluss der AdWords Werbung auf mobilen Devices passiert. Hier sinken nicht nur die Desktop Conversions. Gleichzeitig wurde auch nachgewiesen das Brand Conversions sich verringern. „Mobile First“ ist nicht nur ein Slogan, sondern ist und bleibt ein wichtiger Umsatz- und Leadgenerator.



  • Die PPC Masters beginnen

    Veranstaltungsort PPC Masters 2016 in Berlin


  • Welcome to PPC Masters 2016

    PPC Masters beginnt mit erstem Vortrag
  • Programm PPC Masters Folie 1
  • Programm PPC Masters Folie 2


  • Der Saal füllt sich

    Veranstaltungsraum bei den PPC Masters


  • New Destinations – Folie zu Vortrag 4

    Folie New Destinations


  • Campagin Types – Folie zu Vortrag 4

    Folie Campaign Types

Fazit: PPC Masters 2016 in Berlin

Wir können hier direkt die Wunschvorstellung von Andre Alpar bestätigen: in allen Vorträgen wurden sehr viele Tipps und Tricks publik gemacht, die einem im täglichen Agentur Alltag weiterhelfen werden. Auch die Refinanzierung der Kosten für die Eintrittskarte sollte innerhalb kürzester Zeit passieren. Die Location aber auch Berlins typische kulinarische Besonderheiten wie der Imbissstand mit Currywurst runden diese Veranstaltung ab. Wir wagen hier schon mal eine Prognose – auch im nächsten Jahr wird IronShark diese einmalige PPC Konferenz in Berlin besuchen.