Wochenrückblick KW49

1 News aus dem Bereich Online-Marketing

Facebook

In der letzten Woche veröffentlichte Facebook ein neues Feature für Seiten, das ihr schon seit April 2013 von euren privaten Profilen kennt – Seiten können jetzt ebenfalls mit Emotionen innerhalb ihrer Statusupdates ausgestattet werden. So ist es möglich ein passendes Gefühl oder eine Tätigkeit direkt als Status einer Seite einzubinden. Unterschiedlichkeiten bei der Ausstattung der Emotionen gibt es zwischen den privaten Profilen und den Facebook Seiten nicht. Euch stehen also die gleichen Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Ob sich dabei jedoch die Reichweite des Beitrags ändert, kann abschließend noch nicht gesagt werden.
Wir von IronShark können uns also großartig, aufgeregt oder voll motiviert fühlen, wenn ihr unsere hai-tastische Facebook-Seite besucht und liket oder unsere Beiträge kommentiert.

Google

In dieser Woche hat Google angekündigt mit seinem Produkt „Google Drive“ nun auch das Bearbeiten von Microsoft-Office-Dateianhängen in Google Mail zu erlauben.
Sobald der Anhang geöffnet wird, werden die Dateien über Google Drive in die verschiedenen Formate für Tabellen, Docs oder Präsentationen konvertiert. Als Feature präsentiert Google dabei die Möglichkeit einen Versionsverlauf der Dokumente bereitzustellen und jederzeit on- und offline von verschiedenen Geräte aus Zugriff auf diese Dateien zu erhalten. Die Bearbeitungsfunktion wird über einen neuen Button gelöst, wenn der Mauszeiger über den Dateianhang fährt.
Google Drive unterstützt außerdem jetzt noch weitere Office-Dateiformate wie Vorlagen und Dateien mit Makros. Dateien in den Formaten .dot, .dotx und weitere werden automatisch in Google Docs geöffnet und gleichzeitig konvertiert. Google versucht mit diesem Schritt, wie auch Microsoft, noch stärker seine Dienste miteinander zu verknüpfen.

Youtube

Das erste Video sprengt YouTubes View-Counter! Wer hätte das gedacht? Der Hype ist eigentlich schon längt vorbei und trotzdem hat es das Gangnam Style-Video von Psy geschafft als erstes Video die View-Grenze auf YouTube zu sprengen. Das ist jedoch nicht das erste Mal, dass der Gangnam-Style alle Rekorde bricht. So war es auch schon das erste Video, das die Hürde von einer Milliarde Views knacken konnte und ebenso Mitte des Jahres die 2 Milliarden Grenze. Nun hat das Video die magische Zahl von 2.147.483.647 Views überschritten. Magisch deshalb, weil YouTube die Anzahl der Views in einem 32 Bit-Integer speichert.
Die Entwickler der Plattform dachten damals, dass diese ausreichen würde und ein einzelnes Video nie in der Lage sei so oft geschaut zu werden. Die Entwickler haben sich wohl geirrt. Die Konsequenz war, dass der Wert zurück in den Minus-Bereich gerutscht ist und somit weniger als Null-mal geschaut wurde. Bei dieser negativen Zahl hätte das Video wohl die Goldene Himbeere für den schlechtesten Film/das schlechteste Video verdient. Nach einigen Stunden konnte Google diesen Fehler beheben, indem sie nun in den 64-Bit-Bereich vorgedrungen sind. Der Counter ist nun für die nächste Rekordjagd gerüstet und dürfte wohl einige Milliarden Klicks und Views Stand halten.

Twitter

Twitter sammelt Daten über installierte Apps auf dem Smartphone. Der Social-Media-Dienst will in Zukunft wissen, welche Apps der Nutzer neben Twitter noch auf seinem mobilen Endgerät nutzt und sammelt per App-Diagramm Daten aus dem installierten Inneren des Handys. Vor allem für verbesserte Werbemaßnahmen und zielgruppengerechtere Ansprache könnte diese Erweiterung der Twitter-App für Werbetreibende interessant sein. Das App-Diagramm wird mit dem neusten Update der App, das in der vergangenen Woche erschien, ausgerollt. In den Genuss des neuen Features kommen zuerst die Besitzer von iOS-Geräten, danach folgen die Android-Nutzer.
Twitter bietet die Möglichkeit per Opt-Out sich vom App-Diagramm zu befreien. Nutzer müssen dafür in den Einstellungen ihres Smartphones die Berechtigungen für die Twitter-App ändern. Twitter hat dafür eine extra Hilfeseite eingerichtet. Mit dieser Neuerung in der App zieht Twitter seinem großen Konkurrenten Facebook nach, der schon seit geraumer Zeit solche Daten von den Smartphones seiner User sammelt.


2 News aus dem Bereich App-Entwicklung

iOS

Kaum wurde das letzte Update von iOS 8 mit der Versionsnummer 8.1.1 vor weniger als zwei Wochen offiziell von Apple veröffentlicht, gelang findigen Hackern der erste Jailbreak dieser Version. Das chinesische TaiG Team brüstet sich mit der ersten funktionierenden Jailbreak-Version für iPhones, iPads und iPods. Das aktuelle Tool wird durch das Team ausschließlich für Windows zur Verfügung gestellt. Warum die Hacks in kürzester Zeit öffentlich gemacht werden liegt vor allem an möglichen ausgeschriebenen Kopfgeldern für Apples Herzstück seiner Geräte. Wir sind gespannt auf den nächsten Schachzug von Apple und deren Vorkehrungen den Hackern das Leben zu erschweren.

Android

Der Lollipop bekommt mehr Geschmack. Nachdem Google sein mobiles Betriebssystem Android am 3. November 2014 mit der Version 5 unter dem Namen „Lollipop“ veröffentlichte, bekommt es nun sein erstes Update auf Version 5.0.1.
Das Update behebt einige Fehler. So soll unter anderem die Videowiedergabe verbessert werden und ein eher unregelmäßig auftretender Bug, der zur Rücksetzung des Gerätes führt, korrigiert werden. Viel mehr lässt sich von Google zu den Fehlerkorrekturen leider nicht herauskitzeln, da Google diese Art von „Minor Releases“ nicht weiter kommentiert. Einige Nutzer klagten außerdem über Probleme bei der Tonqualität, Problemen mit Anrufen, WLAN-Ausfällen und Skype-Schwierigkeiten. Ob diese ebenfalls behoben worden, lässt sich nur nach dem Installieren des Updates auf problembehafteten Smartphones erkennen.


3 News aus dem Bereich Website-Entwicklung

TYPO 3

Die neue Version 7.0 von TYPO3 wurde am 2. Dezember als Sprint Release durch die TYPO3-Entwickler veröffentlicht. Vor allem das Backend wurde bei dieser Version aufgeräumt und optisch ästhetischer gestaltet. Ziel bei der Entwicklung war es den Fokus auf Redakteure und Endnutzer zu legen. Ein neues Design erhielten dabei die Kopf- und Menüzeile des Backends. Es wurde ein Flat-Design angewendet mit größeren und flacheren Icons und dunkleren Farben sowie eine übersichtlichere Gestaltung. Ebenso wurden in der Detailansicht die verschiedenen Symbole angepasst.
Technische Anpassungen wurden beim Entschlacken von JavaScript-Bibliothekem und der Verwendung von Twitter Bootstrap getätigt. Auch eine Optimierung des Backends hin zu mobilen Endgeräten lässt sich in TYPO3 7.0 wiederfinden. Der nächste Schritt der Überarbeitung von TYPO3 7.0 ist für den 9. Juni 2015 geplant, um weiter den Weg zur Long-Time-Support-Version zu ebnen.

Magento

Neben TYPO3 gibt es auch Neuigkeiten zu Magento. In dieser Woche wurde ein Update der Magento Enterprise Edition auf die Version 1.14.1 vorgestellt. Die Neuerungen umfassen unter anderem die Sortierung der Kategorien per Drag&Drop. Dieses neue Werkzeug nennt sich Visual Merchandising Tool und hilft Händlern ihre Kategorieseiten schneller und effizienter zu erstellen und umzubauen. Eine weiteres neues Feature ist die Zurverfügungstellung von noch mehr Produktinformationen, Details und Variationen zu Farben, Größen und Materialien. Ein großer Fokus wurde auch auf die Darstellung der Website auf verschiedenen Geräten gelegt. So kann mit mitgelieferten Templates schnell und unkompliziert das Design responsive dargestellt werden.