Die dmexco und die Apple Keynote sind vorrüber. IronShark hat für euch die wichtigsten Events verfolgt und die Hailights der Woche zusammengetragen:

1. News aus dem Bereich Online Marketing

Google

Google fügt in seinen Suchergebnisseiten ein zusätzliches Suchfeld ein, wenn der Algorithmus erkennt, dass der Nutzer auf der Ergebnisseite noch weiteren Suchbedarf hat. Seitenbetreiber können Google durch ein Markup den Zugriff auf die eigene Suchfunktion ermöglichen. Wird kein Markup gesetzt nutzt die Suchmaschine den Standardbefehl zum Durchsuchen von Webseiten: „site:beispiel.de Keyword“.

Werbetreibende können zukünftig in ihren Adwords-Anzeigen Alleinstellungsmerkmale wie „Kostenlose Lieferung“ und ähnliches bewerben. Das Callout genannte Feature ist zwar nicht klickbar, soll aber helfen die Klickrate der Anzeigen zu erhöhen.

Facebook

Das soziale Netzwerk verfeinert seine Targeting Optionen: Lokale Werbetreibende können nun statt der gesamten Stadt auch nur einen bestimmten Radius als Zielgruppe auswählen. Eine weitere neue Funktion für Werber ist das Archivieren von Kampagnen – dies erhöht die Übersicht und Marketeers müssen nicht mehr entscheiden welche alten Kampagnen aufgrund der Anzahlbegrenzung gelöscht werden müssen.

Zudem testet Facebook, das von Snapchat bekannte Prinzip, Beiträge mit Verfallsdatum zu versehen. Nutzer können verschiedene Verfallsdaten von einer Stunde bis zu einer Woche auswählen.

Facebook setzt auf Videos und konnte mit seinem Autoplay Feature die Anzahl aufgerufener Videos stark steigern. Demnächst sollen unter den Videos nicht nur Likes und Kommentare angezeigt werden, sondern auch wie oft diese angesehen wurden.

Pinterest

Die Auswertung von Perfomance Kennzahlen die in den führenden sozialen Netzwerken schon lange möglich ist, hält nun auch bei Pinterest Einzug. Das überarbeitete Dashbord gibt Einblicke in die Reichweite von einzelnen Bildern sowie die des gesamten Accounts. Auch der ausgehende Traffic kann nun analysiert werden.

2. News aus dem Bereich E-Commerce

Wordpress

Das weit verbreitete Plug-In Slider Revolution sorgt für ein Sicherheitsleck, das den Download beliebiger Dateien vom Server ermöglicht. Seitenbetreiber sollten prüfen ob mindestens Version 4.2 des Plug-Ins installiert ist, bei dem die Sicherheitslücke geschlossen wurde. Sollten unsere Kunden Bedenken haben, können sie sich gerne an IronShark wenden um die Sicherheit ihrer WordPress-Installation prüfen zu lassen.

Magento

Das Magento Plugin Amasty ist in der Version 2.6.0 erschienen, die eine neue Struktur für Kurz-URLs mitbringt. Sollte eine Weiterleitung alter URLs notwendig sein, so erfolgt diese über einen 301 Redirect.

3. News aus dem Bereich App Entwicklung

Android

Das erste Amazon Smartphone ist nun auch in Deutschland vorbestellbar. Der Preissturz in den USA um 200$ deutet nicht auf einen reißenden Absatz des Amazon Fire. In Deutschland soll die Auslieferung ab dem 30. September 2014 starten. Anders sieht es da beim Fire TV aus. Bei der auf der IFA angekündigten Set-Top-Box hat Amazon offensichtlich bereits Lieferschwierigkeiten. Vorbestellern wird derzeit Januar 2015 als Lieferdatum genannt.

Kostenpflichtige Android Apps können nun im Play Store offiziell bis zu zwei Stunden nach dem Kauf zurückgegeben werden. Bisher galt ein Zeitraum von 15 Minuten – oft war die Rückgabe jedoch auch nach einem längeren Zeitraum möglich. Google öffnet sein Desktop-Betriebssystem Chrome OS zunehmend gegenüber Android. So können Android Apps nun mit der ARC (App Runtime for Chrome) auch auf Chromebooks genutzt werden.

Auch Samsung springt auf den Zug der Wearables auf: Nach der Smartwatch „Gear Life“ soll laut Gerüchten im nächsten Jahr ein Google Glass Konkurrent unter dem Namen „Gear Blink“ auf den Markt gebracht werden. Möglicherweise setzt Samsung dabei auf sein eigenes Betriebssystem Tizen.

iOS

Apple bricht mit alten Traditionen und eigenen Aussagen, dass 3,5 bzw. 4 Zoll Bildschirmgröße für Smartphones ausreichend sind. Das neue iPhone 6 wird gleich in zwei Größen ausgeliefert – 4,7 Zoll in der Standardvariante und 5,5 Zoll beim Plus Modell. Neben der veränderten Displaygröße bringen die neuen Geräte einen schnelleren Prozessor und eine verbesserte Kamera mit sich. Verfügbar sind die neuen Modelle ab nächsten Freitag.

Nach dem das Gerücht schon seit mindestens zwei Jahren im Raum stand, hat Apple nun seine Smartwatch veröffentlich. Diese läuft nur in Verbindung mit einem iPhone. Obwohl Apple sich bemüht hat die Uhr so individualisierbar wie möglich zu gestalten, ist die Netzgemeinde geteilter Meinung über Optik und Aussicht auf Erfolg. Aber auch zum Start des iPad gab es viele kritische Stimmen, die nach dem Erfolg verstummten. Es bleibt also abzuwarten ob die Uhr, die im nächsten Jahr auf den Markt kommt, die Erfolgsgeschichte von Apple fortschreiben wird.

Eine Ankündigung die zwischen iPhone und Apple Watch etwas untergegangen ist – Mit Apple Pay steigt das Unternehmen in den umkämpften Mobile Payment Markt ein. Woran Square & Co. bisher gescheitert sind könnte Apple mit seiner Marktmacht endlich zum Durchbruch verhelfen. Es sind Partnerschaften mit Disney, McDonalds und Subway geplant und auch die führenden Kreditkartenanbieter hat Apple mit ins Boot geholt. Zum Start wird der Service nur in den USA verfügbar sein, bei Erfolg wird die Expansion in andere Länder sicherlich schnell vorangetrieben.

Ab 17.09. wird iOS 8 zum Download freigegeben. Details zum neuen Betriebssystem werden wir euch im Wochenrückblick nächste Woche liefern.

Weitere Beiträge aus dem Bereich