KW20

Online Marketing Trend-Info: Facebook Advertising

Das Soziale Netzwerk Facebook bietet für Online Werbung eine ganze Reihe an Möglichkeiten und wird zunehmend zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für Google mit seinen AdWords. So lassen sich bei Facebook beispielsweise Bilder einbinden, ein zielgenaues Targeting ist möglich, Werbung wird direkt in den Newsstream der Facebook-User eingebunden. Welches Werbenetzwerk im Einzelfall das Richtige ist, lässt sich ad hoc aber nicht beantworten. Darüber entscheiden immer die Merkmale und Ziele Ihrer Kampagne sowie die gewünschte Zielgruppe, welche angesprochen werden soll. Eine ausführliche Auseinandersetzung mit beiden Werbenetzwerken und Ihrer individuell geplanten Werbekampagne ist daher unbedingt empfehlenswert und angebracht um die besten Ziele herauszuholen. Stand der Dinge ist jedoch, dass Facebook Ads derzeit die besten Leads generieren können und das bei herheblich geringeren Kosten.

twitter

Apple Music: Gerüchte um Ping Revival für neuen Musik-Streaming-Dienst

Der Countdown läuft – noch drei Wochen bis zur Entwicklerkonferenz WWDC. Nun gibt es Vermutungen, dass Apples neuer Streaming-Service in diesem Jahr als Apple Music den Betrieb aufnehmen könnte. Hierzu könnte das bereits 2012 eingestellte Musik-Netzwerk Ping wiederbelebt werden. Nutzer könnten damit z.B. ihren Lieblingskünstlern folgen oder Kommentare posten. Wir bleiben am Ball und sind gespannt!

Periscope

Seit dem Sendeabbruch bei ProSiebens Sendung „Germany´s Next Topmodel“ ist Periscope in aller Munde. Periscope ist eine Streaming-App, mit der Videos in Echtzeit übertragen werden können und ist eine Tochter von Twitter. 100 Millionen US-Dollar soll sich der Kurznachrichten-Dienst Anfang 2015 den Kauf von Periscope kosten lassen haben. Derzeit ist Periscope nur für iOS erhältlich, eine Android-Version soll folgen. Seit Kurzem ist die Streaming-App aber nun auch ohne einen Twitter-Account zu benutzen. Eine Telefonnummer reicht aus um die Video-App zu nutzen. Das aktuelle Update macht es außerdem leichter, auf Kommentare zu Live-Übertragungen zu antworten, Profilbilder kann man ändern und im Chat ist nun erkennbar, wenn ein Video-Sender einen Empfänger während des Streams blockiert. Mit 3000 Zuschauern erreichte übrigens „Bild“-Reporter Daniel Cremer am Donnerstag vergangener Woche mit seinem Livestream zum Sendungsabbruch auf ProSieben vermutlich einen Periscope-Rekord für Deutschland.

Facebook „Instant Articles“

Facebook hat am 13.05.2015 mit dem Rollout des neuen Features „Instant Articles“ begonnen. Der Rollout betrifft vorerst iOS. Hintergrund des Features, bei welchem „Bild“ und „Der Spiegel“ auf nationaler Ebene dabei sind, ist, dass der Facebook-Nutzer den Stream aufgrund externer Links nicht mehr verlassen muss. So sollen Verlage und Medien ihren Content direkt auf Facebook veröffentlichen. Die Befürchtungen, dass damit große Einbußen an Traffic auf den jeweiligen Publisher-Portalen einhergehen sind berechtigt. Jedoch bleibt abzuwarten, welchen Erfolgt Instant Articles in Zukunft haben wird. Auf internationaler Ebene sind übrigens Medien wie „The New York Times“, „National Geographic“ sowie „The Atlantic“ mit dabei. Ziel des Features ist vor allem eine Verbesserung der Ladezeit. Derzeit liegen die mobilen Ladezeiten für externen Content mit acht Sekunden sehr hoch, zusätzlich soll es weitere interaktive Features geben, wie beispielsweise Zoomfunktion, interaktive Karten, integriertes Audiomaterial usw. Nutzer wird dies sicherlich erfreuen, jedoch ist Unabhängigkeit der Medienhäuser, die durch das letzte Algorithmus-Update in Zugzwang geraten sind, kritisch zu hinterfragen. Viele Verlage haben sich daher gegen einen Pakt mit Facebook entschieden. [Quelle: www.onlinemarketing.de]

Weitere Beiträge aus dem Bereich