KW16

1. News aus dem Bereich Online Marketing

Neue Rubrik: Online-Marketing Trends

In den kommenden Blogs möchten wir ein neues Thema aufgreifen und regelmäßig über die aktuellen Trends im Online Marketing berichten. Dazu gehören z.B. Mobile Marketing, Diversität, Contentmarketing, Digitale Customer Journey und vieles mehr. Ziel dabei ist, nicht nur rückblickend über aktuelle News und Entwicklungen zu berichten, sondern mit dem „zweiten Auge“ auch einen Blick in die Zukunft zu werfen – damit Sie gerüstet sind und Ihr Projekt auch in Zukunft ein voller Erfolg wird. Denn die Liste der Trends im Digitalen Marketing ist lang. Weiterentwicklungen und neue technische Möglichkeiten mobiler Endgeräte (Smartphones, Tablets etc.) eröffnen neue Anwendungsgebiete in der mobilen Vermarktung, Google und Facebook sind Wegbereiter einer Entwicklung, dass immer weniger „Werbemüll“ angezeigt wird und hochwertiger, relevanter Content zum entscheidenden Faktor im Bereich Content Marketing wird. Gleichwohl wird eine Diversifikation der Traffic-Kanäle einer der wichtigsten Trends für 2015. Wir möchten Ihnen helfen, den Überblick zu bewahren, Sie informieren und die für Sie wichtigsten Trends und Erkenntnisse herausfiltern. Mehr dazu im nächsten Wochenrückblick…

Google

Gegen Google wurde ein Kartellverfahren eingeleitet. Bereits seit 2010 läuft das wettbewerbsrechtliche Verfahren der EU gegen Google und hat am vergangenen Mittwoch eine neue Stufe erreicht. Die EU-Kommission wirft dem Google Konzern Missbrauch seiner Marktmacht vor. Der Vorwurf: Google missbraucht seine Monopolstellung um bei der Suche nach bestimmten Produkten den eigenen Preisvergleichsdienst „Google Shopping“ zu bevorzugen. Im Google-Blog bestreitet der Suchmaschinenriese diesen Vorwurf und argumentiert, dass der eigene Shoppingdienst deutlich weniger Erfolg hat als die Konkurrenz und dass die Google Shopping-Suchergebnisse der Konkurrenz (wie z.B. Amazon oder ebay) nicht geschadet haben. Das Unternehmen hat nun 10 Wochen Zeit, zu den Beschwerdepunkten offiziell Stellung zu nehmen. Eine rechtliche Auseinerandersetzung zwischen Google und der EU könnte dabei aber – je nach Verlauf – Jahre dauern. Gegen Google könnte eine Strafe von bis zu 6,6 Milliarden Euro verhängt werden.

google

Twitter

Der Kurznachrichtendienst Twitter will künftig die Verbreitung von Drohungen, Hass und Beleidungen stärker eindämmen. Wie das gehen soll? Bereits im letzten Monat hat das Unternehmen seine Regeln geändert um sogenannte Rache-Porno-Beiträge ohne Zustimmung des Abgebildeten aus dem Verkehr zu ziehen (wir berichteten im letzten Blog). Außerdem sollen sich künftig drei mal mehr Mitarbeiter um beleidigende oder drohende Tweets kümmern.

2. News aus dem Bereich App-Entwicklung

Android for Work

Im Google Play Store steht seit kurzem die App „Android for Work“ für die älteren Android-Versionen 4.0 bis 4.4 zum Download bereit. Die von Google veröffentlichte Business-App Android for Work ermöglicht es, ein Android-Gerät sowohl auf der Arbeit als auch privat zu nutzen. Dafür wird eine strikte Trennung persönlicher und geschäftlicher Daten vorgenommen. Geschäftsdaten werden zusätzlich verschlüsselt. Google arbeitet dabei mit vielen Partnern zusammen, die Android for Work unterstützen (z.B. Dell, HP, Samsung, Sony etc.). Bisher können allerdings nur registrierte Partner die App nutzen.

3. News aus dem Bereich Website-Entwicklung

Magento

Die äußerst erfolgreiche und beliebte E-Commerce Lösung Magento hat global, aber auch im deutschen Markt einen Marktanteil von 26 Prozent. Unter den 100 000 traffic-stärksten E-Commerce-Plattformen nimmt Magento sogar knapp 30 Prozent ein. Seit den Diskussionen wie es mittelfristig mit ebay weitergeht ist nun klar, Ebay Enterprise will Magento als essentiell wichtigen Baustein seiner E-Commerce-Strategie behalten und das hohe Maß an Eigenständigkeit des Softwareunternehmens bewahren. Eine äußerst erfreuliche Entwicklung, da das Magento Ökosystem auch weiterhin auf die Ressourcen von Ebay Enterprise zurückgreifen kann und sich durch mögliche zusätzliche Investitionsmittel noch besser auf seine Stärken konzentrieren werden kann.
Quelle: ITespresso

Weitere Beiträge aus dem Bereich