Werbemöglichkeiten der Online-Shop-Betreiber verstreichen

Online-Shops vernachlässigen ihr Umsatzpotential

Wie sehr Online Shop Betreiber Ihr Umsatzpotential vernachlässigen zeigt die aktuelle Erhebung von AffiliPRINT, nach eigenen Angaben das erste Vermarktungsnetzwerk von Gutschein-Marketing. Egal ob Reisewebsites, Finanzportale oder Versandhändler – insgesamt 120 Millionen Euro bleiben immer noch ungenutzt. Dabei bieten Bestellbestätigungsseiten oder Mails, Versandbestätigungen oder der Versand von Informationen per Mail genügend Potential, Werbung effizient und zielgerichtet einzusetzen.

Die Rechnung

Als Grundlage für die Errechnung diente AffiliPRINT die Umsatzprognose für 2013 des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (BDH). Auf dessen Basis ermittelte das Unternehmen ein Volumen in Höhe von 620 Millionen Online-Bestellungen für die gesamte Branche im Jahr 2013, wobei davon ausgegangen wurde, dass die E-Commerce Branche eine 20 prozentige Wachstumsrate zu verzeichnen hat.

Dieses Ergebnis sowie die durchschnittliche Warenkorbhöhe aus dem Jahre 2012 bildeten die Basis für die Schätzung der Anzahl getätigter Bestellungen sowie der daraus resultierenden Transaktionsmails und mit dem effektiven 1000 Kontakt-Preis aus deren eigenen Datene ermittelt.

Nutzung von Transaktionsflächen

Bisher scheuten sich die meisten Online-Shop-Betreiber, Ihre Transaktionsflächen konsequent zu nutzen, immer in der Angst, Ihre Käufer dadurch zu verprellen. Doch genau das Gegenteil davon ist der Fall – Werbung vermag die Kundenbindung sogar zu steigern anstatt sie zu minimieren. Denn nach dem abgeschlossenen Kaufprozess ist der Kunde wieder empfänglich für Neues und deswegen sollten die Händler auch genau dort ansetzen. Werbung richtig platziert und relevant für den Konsumenten – das sind dabei die beiden wichtigsten Merkmale, die es dabei zu beachten gilt.

Als äußerst attraktiv bezeichnen AffiliPRINT Transaktionsflächen für Werbetreibende. Neben einer immer feineren Aussteuerung von Kontakten über Targeting-Ansätze im klassischen Display-Maketing wird die Zkunft vorallem auch darin liegen, transaktionsbasiertes Targeting in die nicht klassischen Felder zu integrieren und anzubieten. „Wer beispielsweise eine Urlaubsreise gebucht hat, wird einem Gutschein für Sonnenbrillen oder Reisegepäck sehr offen gegenüber sein“, sagte Carsten Schwecke, Geschäftsführer von AffiliPrint.

Die Tipps von AffiliPRINT lauten deswegen:

  • Untersuchung, welchen Beitrag Transaktionsseiten zu leisten in der Lage sind.
  • Mehrwertorientierte Nutzung von bis dato ungenutzten Transaktionsseiten.
  • Spezialdienstleister bieten sich für eine schnelle und unkomplizierte Einbindung an.