Hashtag aus Schaum

Menschenmengen, Tools, Vorträge und Hashtags aus Schaum

Die dmexco 2014 liegt schon wieder eine Woche zurück – ein guter Zeitpunkt, finden wir, um die Eindrücke noch einmal Revue passieren zu lassen. Zum sechsten Mal haben sich nun schon alle, die täglich mit dem digitalen Marketing in Berührung kommen, in Köln getroffen und IronShark war mit von der Partie.

Schon am Einlass kam uns der Gedanke: „Man ist das voll hier.“ – später las man dann auch, dass mit rund 31.900 Besuchern ein neuer Besucherrekord aufgestellt wurde. Die Massen verteilten sich dann mehr oder weniger in den drei Messehallen, besuchten einige der rund 800 Aussteller, lauschten den interessanten Fachvorträgen oder nahmen Verabredungen wahr.

Was gab es Neues auf der dmexco 2014?

Wirkliche „Innovationen“ haben wir nicht entdeckt, dennoch konnten wir ein paar Top-Themen ausmachen, die die Branche bewegen.

1. Mobile Marketing

Eigentlich nicht neu, aber trotzdem sehr präsent. Der rasche Umstieg des Nutzungsverhaltens von Desktop auf Smartphone oder Tablet stellt Marketer vor neue Aufgaben. Ein zunehmend mobiles Nutzerverhalten sorgt dafür, dass neue Werbeformen in den nächsten Monaten/Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen werden. Welche das genau sind? Lassen wir uns überraschen!

Messestand Wiese mit Häusern

2. Content Marketing

Content Marketing entwickelt sich vom Buzzword immer mehr zur gelebten Realität. Sowohl beim Onpage-SEO als auch beim Offpage-SEO wird dies deutlich. Agenturen überzeugen immer mehr mit einer ausgetüftelten Content Strategie und Backlinks werden nun ganz „grün“, nämlich natürlich generiert. Auch native Advertising lässt sich ideal mit gutem Content verknüpfen.

3. Big Data

Daten, ob über den Nutzer bzw. die Zielgruppe oder Reportings bis ins kleinste Detail, werden immer mehr gesammelt und von Tools ausgewertet. Wir sind der Meinung: Daten sind und bleiben wichtig, aber man darf sich darin nicht verlieren und der Faktor „Mensch“ sollte neben der Maschine ebenfalls noch eine Rolle spielen. Nur wer die Daten richtig auswertet und interpretiert, wird auch in Zukunft erfolgreich sein.

Was gab es auf die Ohren?

Wieder mal konnte die dmexco 2014 mit TOP Speakern überzeugen. Wir besuchten die Opening Summit: „Entering New Dimensions“ von Videology, GroupM, AOL, Vivaki. Hier wurde deutlich, dass Automatisierung und damit einhergehend die Personalisierung zukünftig stark an Bedeutung gewinnen werden. Zudem sollten große Player des asiatischen Marktes im Auge behalten werden, z.B. der Kampf Alibaba gegen Amazon. Ob Alibaba jedoch hierzulande so erfolgreich sein wird, wie Amazon bleibt aufgrund länderspezifischer Begebenheiten abzuwarten.

Weiterhin nahmen wir an der Great Cologne Summit: „Map the Future!“ von BVDW, Facebook, ProSiebenSat.1, Bauer Media Group und OMD Germany teil. Hier wurde diskutiert über Data, Content, Always on, Eye Tracking und Automatisierung.

Die anschließende Keynote: „Nerd is the New Black“ von Brad Rencher (Adobe) widmete sich noch einmal dem Thema Big Data und Datenanalyse. Er machte deutlich, dass Datensammeln allein nicht ausreicht. Wichtig ist die Analyse und Interpretation der Daten, um diese kreativ nutzen zu können.

Nach dem Mittagessen ging das straffe Vortragsprogramm weiter mit dem sehr spannenden World of Experience: „How Technology changes our daily Life“ von Phillip Justus (Google). Er machte sich die lückenlose Verbindung zwischen den Geräten Google TV im Wohnzimmer, Smartphone im Büro, Smartwatch auf dem Weg und Bordsystem im Auto zum Thema. Statt der reinen Texteingabe in der Suche steht immer mehr die Sprachkommunikation und -steuerung sowie Vorhersage im Vordergrund (GoogleGlass, GoogleNow).

Zum Schluss betrachteten wir noch gemeinsam mit dem BVDW eine Studie zu den digitalen Nutzungstrends in der DACH Region. Die Ergebnisse gaben uns hilfreichen Aufschluss besonders für den Agenturalltag mit Unternehmen aus der DACH Region. Die Haupterkenntnis war, dass Schweizer und Österreicher aufgeschlossener gegenüber Tablets, Smartphones und Wearables waren als Deutsche.

Und noch ein kurzes Fazit zur dmexco 2014: Wir freuen uns immer sehr, mal über den Bildschirm hinwegzuschauen und Inputs zu gewinnen. Die Digital Marketing Branche unterliegt nicht mehr ganz so vielen „Innovationen“, dennoch gibt es täglich viele Anpassungen und Optimierungen der Systeme, sodass es sich immer lohnt, auf dem Laufenden zu bleiben. Trotz der vielen Menschenmengen hat sich der Messebesuch sowohl fachlich als auch netzwerktechnisch gelohnt. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit den eben geschilderten Eindrücken ein kleines bisschen Messe-Feeling aus Köln mitbringen konnten.

Kongresshalle mit Blick auf den Vortragenden

Weitere Beiträge aus dem Bereich