Der Nutzen liegt im Auge des Betrachters

Wozu brauchen wir Bildtechnologie?

Die Möglichkeiten für den Einsatz der Bilderkennungstechnologie scheinen schier endlos. So setzt Google mit Cloud Vision auf die Bild Erkennung – und geht immer mehr in Richtung der Bildanalyse. Emotionen erkennen, Menschen unterscheiden, das Lieblingstier aus dem Bildmaterial erkennen. Aber auch die Texterkennung geht weiter – welche Type benutzt ein Print-Magazin oder das Logo auf der Webseite?

Doch wo kommt die Technologie bereits zum Einsatz? Dort, wo es bereits eine hohe Zeitersparnis und vereinfachten Work-Flow ermöglicht oder bereits ein enormer Nutzen und USP gesehen wird.

Social Media

Die Sozialen Plattformen leben vom Content ihrer Nutzer. Und beim Content ist das Bild King. Und für Facebook, Pinterest und auch Instagram ist der Nutzer König. So ist es für den Nutzer vielleicht von Interesse zu wissen, wo überall Bilder vom existieren. Facebook entwickelte seine Bilderkennung mit dem Nachdem „People in Photo Albums“ (kurz: Pipa) soweit, dass eine Person auch erkannt wird, wenn ihr Gesicht der Kamera abgewandt ist. In der App Facebook Moments kann man dies testen.

E-Commerce

Für den E-Commerce und den Kunden ist die Technologie nützlich um gewünschte Artikel schneller zu suchen, z. B. auch im Bereich Social Shopping. Mir gefällt ein Artikel auf einem Bild, aber ich kenn die Marke nicht? Per Bilderkennung kann ich ihn identifizieren lassen und mir die Shops anzeigen lassen, die ihn führen. Ein Kunde lädt ein Bild hoch und die Bilderkennungssoftware sucht ein entsprechendes Produkt heraus.

Stromanbieter

Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit Ihren Stromverbrauch zu kontrollieren und selber abzulesen. Hier hat IronShark mit seinem Partner bereits Stromleser Apps für Stadtwerke und Stromversorger entwickelt, wodurch diese einen eindeutigen USP gegenüber Konkurrenten haben.

Industrie

In der Industrie findet die Bilderkennungstechnologie in den Bereichen Logistik und Verwaltung Verwendung. Händler erweitern ständig Ihr Angebot und mit vielen Varianten einer Ware. Bilderkennung hilft hier die Fehlerquote zu senken – vom Wareneingang über Kommissionierung bis zum Versand. Denn die Prozessoptimierung und Qualitätssicherung kann durch Bildverarbeitung deutlich unterstützt werden. In der Logistik helfen Bildvolumenmessungen die Verpackungsgrößen und Transporte leichter zu berechnen. Das Einsparen von Ressourcen, Kosten und Zeit kann deutlich gesteigert werden.

Medien

Internationale Verlagshäuser führen sowohl Online als auch Offline Ausgaben. Warum diese nicht jeweils durch Bilderkennung erweitern? Der Kunde scannt ein Bild und erhält online zusätzliche Informationen. Oder der Leser liest einen interessanten Artikel, dessen Beitragsbild sich durch Bildanalyse in mehrere Zusatzblogs erschließt. Oder Ihre Leser fotografieren ein interessantes Gebäude und erhalten in Ihrer Architekturzeitschrift hier sofortige Info?