Neues im Social Web

Mehr Bilder, mehr Emotion

Beginnen wir bei Facebook – der kommende Newsfeed verspricht, die Übersichtlichkeit der Smartphone-Version mit mehr Bildern und individuellen Einstellungsmöglichkeiten zu kombinieren. Eins fällt dabei jetzt schon auf: Bilder rücken hier in den Fokus und die Postings von Freunden werden verstärkt priorisiert. Die individuellen Einstellungsmöglichkeiten sind dabei auf folgende Optionen begrenzt:

Screenshot: Der neue Facebook Newsfeed

Ob Fotos, Musikfeeds oder generell alle neuen Meldungen von Freunden angezeigt werden sollen: Zukünftig kann jeder selbst bestimmen, was auf der Facebook-Startseite ausgespielt wird. Das Motto „Goodybye clutter, hello beautiful stories“ fasst das Konzept der visuellen Stories, die Facebook bald auf den Startseiten ausspielt, gut zusammen. Wir sind gespannt, wann die Neuerungen Stück für Stück ausgespielt werden, und berichten natürlich hier, sobald sich etwas tut. Neben diesen Neuerungen gibt es auch in Sachen Kommunikation etwas Neues: Der Facebook Chat zieht von der rechten auf die linken Seite und wird dezent in die dunkle Seitennavigation integriert.

Google+: Der Header ist größer geworden!

Stolze 2120×1192 Pixel beträgt das neue Headerformat bei Google+. Das gilt sowohl für Unternehmen als auch für einzelne Seiten. Die Mindestgröße für einen Upload des neuen Profilheaders beträgt 480×270 Pixel. Auch hier wird offensichtlich der visuelle Charakter der Plattform in den Fokus gerückt.

Die Neuerungen im Bereich Social Media gehen vom Plain Text als omnipräsentes Element einen Schritt weg und setzen mehr auf emotionale Bildgebung. Wir sind gespannt, wie sich der Hype um Bildwelten weiter durchsetzen wird und vor allem wie sich die neue Facebook-Seitenleiste, die auf den ersten Blick etwas überladen wird, auf mobilen Endgeräten bedienen lässt.