Endlich ist er da: Google Knowledge Graph nun auch in Deutschland

Google Knowledge Graph nun auch in Deutschland

Nach Wikipedia nun Google: Während sich das Online-Lexikon Wikipedia über Spenden finanziert, mischt nun auch das börsennotierte Unternehmen Google mit im Bereich der Wissensdatenbank. Nun suchen Sie nicht mehr nur nach schlichten aneinandergereihten Zeichen, sondern nach Objekten, die miteinander in Verbindung stehen.

Grundlage des Knowledge Graph

Mit dem Knowledge Graph werden dem Suchenden neben den bisherigen Suchergebnissen auch Informationen zu Personen und Plätzen angezeigt. Im Kern geht es hierbei darum, dass die semantischen Zusammenhänge der Suchergebnisse dargestellt werden. Anstatt der Lieferung schlichter Informationen analysiert Google das gesuchte Wort und stellt es in einen Zusammenhang, soadss daraus der Kontext ersichtlich wird.

In der rechten Bildhälfte erscheinen nun zu den Suchergebnissen weiterführende Information zum Thema. Dabei bereichert Google Ihre Suchanfrage mit passenden Informationen, die andere Kunden nützlich fanden, und kombiniert diese im Knowledge Graph. Wie Goggle bereits verlauten ließ, fragt der Graph bereits 570 Millionen Zusammenhänge und 18 Milliarden Fakten ab.

Vorteile für den User

Die Vorteile des Knowledge Graph liegen auf der Hand. Die wichtigsten Informationen zur Suchanfrage sind nun bereits in die Suchmaschine integriert und ein längeres Suchen und weitere Klicks auf andere Seiten damit zumeist unnötig. Auch bei der Suche nach Plätzen und Veranstaltungsorten bietet der Graph dem Suchenden einen Mehrwert und informiert ihn über bevorstehende Veranstaltungen oder vergleichbare Örtlichkeiten. Damit werden nicht mehr nur die Suchergebnisse mit den relevantesten Seiten gelistet und der Traffic auf diese gestreut. Vielmehr als bisher stehen somit echte Inhalte und damit Content im Zentrum passender Suchanfragen.

Fazit

Welche Auswirkungen dies augenblicklich für die anderen Websiten Betreiber hat, ist derzeit noch nicht abzusehen. Mittels Verlinkungen und der Einbindung weiterer Medien bietet der Graph durchaus die Möglichkeit, zusätzliche Nutzer auf die Seite zu bringen, wenn die Inhalte in den Graphen integriert wurden. Andererseits besteht die Gefahr, dass die Nutzer hier schon Antworten auf Ihre Fragen erhalten. Trafficverlust wäre damit für manche Seiten keine Seltenheit mehr.