Werbung per Newsletter – Ist Ihr E-Mail-Marketing rechtssicher?

E-Mail-Marketing ist und bleibt vorerst der umsatzstärkste Kanal im Onlinemarketing. Daher nimmt die kommerzielle Informationsflut per E-Mail auch immer mehr zu und Privatpersonen beginnen, sich gegen die Fülle in Ihrem Postfach, durch unerwünschte Zusendung von E-Mail-Werbung, zu wehren. So kommt es in Deutschland immer häufiger zu Abmahnungen, vor allem bei Onlinehändlern. Es lohnt sich also, sich näher mit diesem Thema zu beschäftigen. Deshalb möchten wir Ihnen einige rechtliche Fallstricke aufzeigen, die es zu beachten gilt und verraten, wie man dem entgegenwirken kann.

Zunächst zur Begriffsklärung. E-Mail-Marketing ist Werbung per E-Mail und eine Form des Direkt- und Dialogmarketings. Dazu zählt insbesondere der Newsletter, welcher von Onlinehändlern vorrangig zur Absatzförderung eingesetzt wird. Doch wann ist Werbung per E-Mail zulässig?

Prüfen Sie mit diesen 5 Punkten, ob Ihren Newsletter datenschutzkonform ist:

  • 1. Double Opt In Verfahren bei Newsletter-Anmeldung
  • 2. Anonyme Registrierung für den Nutzer
  • 3. Möglichkeit der Abbestellung einräumen
  • 4. Impressumspflicht im Newsletter
  • 5. Sonstige zu beachtende Dinge

1. Double Opt-In Verfahren bei Newsletter-Anmeldung

Nachdem sich die Verfahren Single Opt-In und Double Opt-Out bei einigen Gerichtsverfahren nicht als rechtssicher erwiesen haben, ist es aktuell erforderlich das Double Opt-In bei der Newsletter-Anmeldung zu nutzen. Grundsätzlich bedarf es gem. § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG vor dem Newsletter-Versand der vorherigen ausdrücklichen Einwilligung des Adressaten, der sogenannten Permission.

Wie Sie sich diese Zustimmung vorab einholen? Ganz einfach. Sie fragen bei der Newsletter-Anmeldung den Abonnenten nach seiner E-Mail-Adresse und weisen darauf hin, dass er nun eine Mail mit einem Bestätigungslink an die angegebene Adresse geschickt bekommt. Diese E-Mail darf keine Werbung enthalten und muss so neutral wie möglich sein. Der Interessierte kann sich nun in seinem E-Mail-Account einloggen und diesen Bestätigungslink klicken. Dadurch erhalten Sie als Versender die Gewissheit, dass auch tatsächlich der Empfänger Ihren Newsletter bekommt, der sich Werbung per E-Mail ausdrücklich Werbung von Ihnen wünscht.

Natürlich ist das Double Opt-In Verfahren eine zusätzliche Hürde für die Newsletter-Anmeldung. Doch nur so sind Sie vor Abmahnungen durch den Missbrauch einer E-Mail sicher. Im Zweifel, wenn es zum Prozess kommen sollte, tragen Sie als Newsletter-Versender die Beweislast, dass der Empfänger vorher ausdrücklich eingewilligt hat. Dazu ist es weiterhin erforderlich, die Anmeldung des Adressaten und die Bestätigung dieser zu protokollieren.

2. Anonyme Registrierung für den Nutzer

Bei der Anmeldung zum Newsletter ist zudem davon abzuraten, mehr als nur die E-Mail-Adresse mittels eines Pflichtfeldes von der Person abzufragen. Denn um einen Newsletter zu erhalten, ist grundsätzlich nur die E-Mail-Adresse erforderlich und eine zunehmende Anzahl von Personen ist nicht mehr bereit, viele Daten von sich preiszugeben. Folglich ist zu empfehlen, andere personenbezogene Daten außer der E-Mail-Adresse, die beispielsweise zur Personalisierung genutzt werden sollen, nur unter freiwilliger Angabe zu erheben.

3. Möglichkeit der Abbestellung einräumen

Weiterhin muss der Empfänger jederzeit, einfach und schnell die Möglichkeit haben, seine Newsletter-Anmeldung zu widerrufen. Voraussetzung für die Abbestellung ist ein Abmeldelink im Footer des Newsletters selbst und die Integration eines Abmeldeformulars auf der Website.

4. Impressumspflicht im Newsletter

Der Versender hat gem. § 5 TMG die Pflicht ein Impressum sowie Geschäftsangaben im Footer des Newsletters zu integrieren. So sind die im Geschäftsverkehr üblichen Informationen leicht erkennbar und sofort verfügbar.
Neben der Impressumspflicht ist außerdem darauf zu achten, dass ein dem Unternehmen eindeutig zuzuordnender Absender verwendet wird. Auch darf der Betreff des Newsletters nicht irreführend sein.

5. Sonstige zu beachtende Dinge

  • Vermeiden Sie Tell-a-Friend Funktionen in Ihrem Newsletter
  • Integrieren Sie nur Bilder mit dem Recht zur kommerziellen Benutzung
  • Geben Sie korrekte Hinweise zu Preisangaben, Lieferzeiten und Versandkosten
  • Koppeln Sie die Newsletter-Anmeldung nicht zwingend an Gewinnspiele
  • Fügen Sie einen Datenschutzhinweis zur Newsletter-Anmeldung auf Ihre Website ein
  • Erheben Sie Nutzungsprofile nur pseudonymisiert (d.h. Klick- und Bestelldaten dürfen nicht eindeutig der Person zugeordnet werden)

Sie haben festgestellt, dass Ihre Newsletter-Anmeldung oder Ihr Newsletter nicht rechtssicher ist? Oder Sie haben das Double Opt-In Verfahren eingerichtet, seitdem bleiben die neuen Empfänger aus? Dann melden Sie sich bei uns über das Kontaktformular und wir rufen Sie in Kürze zurück!

Gern gestalten wir Ihre Newsletter-Anbindung rechtssicher oder optimieren Ihre Newsletter-Anmeldung, um mehr Empfänger zu gewinnen. Zudem sind wir beratend rund um das Thema E-Mail-Marketing Kampagnen tätig.

Unser Tipp: 

Nutzen Sie eine E-Mail-Marketing Software, die speziell für den deutschen Markt entwickelt wurde. Nur so können Sie Ihre E-Mail-Werbung rechtssicher gestalten und Ihr Newsletter landet nicht als SPAM im Postfach Ihrer Empfänger.

Weitere Beiträge aus dem Bereich