Eine neue Sensation im Facebook ist am Kommen

Die Neuerscheinung „Graph Search“ wird bald ein netter Helfer sein, bestimmte Themen, Menschen und Orte zu finden und dabei Gemeinsamkeiten zu entdecken. Und genau darauf kommt es an. Die neue clevere Suchmaschine soll sämtliche Kontakte und Verbindungen zwischen Facebookbenutzern, Orten, Aktivitäten, Ereignissen und „gefällt mir“-Klicken angeben und sortieren.

Ein anschauliches Fallbeispiel

Man ist beruflich eine ganze Woche in einer anderen Stadt unterwegs und möchte gerne am Wochenende in der Heimatstadt mit guten Freunden beim Sport abschalten und abends in den neuesten Kinofilm gehen.

An dieser Stelle kommt „Graph Search“ ins Spiel. Es soll kurzerhand dazu verhelfen an andere Personen gleichen Interesses zu kommen. Mit dieser Option kann man nach Freunden sortieren, welche in der gleichen Heimatstadt leben und „Sport“ als Interesse angegeben haben. Gleichsam kann man auch nach Ihren „gefällt mir“-Klicks für einen bestimmten Filmtitel suchen. Wenn für den konkreten Film die Ergebnisse ausbleiben, wird man auch durch die Eingabe „Kino“ als allgemeines Interesse fündig werden.

Wie steht es um die Privatsphäre?

Eine nicht unwichtige Frage ist die nach dem Umgang mit der Privatsphäre. Facebook hat auch hier schon Entwarnung gegeben. Die Privatsphäre-Einstellungen der Nutzer werden bei der Indexierung der Daten genauestens beachtet. Wenn also bestimmte Fotos oder Interessen von einem Nutzer nicht öffentlich gemacht werden, dann werden sie auch nicht bei der Suche miteinbezogen. Damit kann immer noch jeder selber bestimmen, was er von sich preisgeben möchte und was nicht.

Gibt es Vorteile fürs E-Commerce?

Das ist ja nun alles schön und gut für den privaten Gebrauch. Aber ergeben sich daraus auch Vorteile für E-Commerce-Agenturen? In der Tat wird diese neue Facebook-Suchmaschine sehr attraktiv hinsichtlich der Art wie man es nutzen kann. So ist vor allem die Sortierung durch „Graph Search“ nach „gefällt mir“-Angabeninteressant. D.h. besonders nach „gefällt mir“-Klicks zu Marken, Produkten, Locations wie Diskotheken, Bars oder Restaurants oder auch zu Veranstaltungen.

Vorläufig wird durch die geplante Einführung noch kein kommerzieller Vorteil enstehen. Aber es wurde darin durchaus schon Potential entdeckt.

In naher Zukunft könnte Werbung noch zielgerichteter platziert werden. Denn in der Suchmaske von „Graph Search“ kann nach mehreren Variablen gleichzeitig gesucht werden. Somit hat der Werber die Möglichkeit, Cross-Variablen als Keyword zu nutzen. Wenn die Relevanz der Ads dadurch gesteigert werden könnte, erhöht es auch gleichsam die Click-Through-Rate.
Des Weiteren könnten Betreiber einer Facebookseite schnell ermitteln, was ihren „Freunden“ bzw. Abonnenten neben der eigenen Marke“ noch „gefällt“.
Mit dieser Information ließen sich wiederum Beziehungen zwischen der eigenen Marke und anderen Produkten, sowie TV-Shows, Musik, etc. herstellen.
Wichtig ist zu bedenken, dass „Graph Search“ auf Interaktion beruht, d.h. auf „gefällt mir“-Klicks, Kommentare, geteilte Inhalte usw. Mit diesem Wissen, würde die professionelle Interaktion mit dem Kunden bald noch wichtiger. Nur wer zukünftig stets gelikt, geteilt und kommentiert wird, kann auch in der „Graph Search“ gefunden werden.

Fazit

Bisher ist die Suche im Graph Search nur in einem Betaprogramm für einige amerikanische Nutzer verfügbar. Facebook gab bekannt, dass es sich noch um eine Testphase handelt. Ein genaues Datum, wann diese Suchfunktion in Deutschland eingeführt wird, gibt es noch nicht.
Und natürlich, wie auch bei der vergangenen Einführung der Chronik im Facebook, wird diese neue Errungenschaft, ist sie denn erst eingegliedert, nicht jedem gefallen. Der genaue Vorteil lässt sich bisher nur erahnen. Aber Fakt bleibt, diese neue Facebooksuche wird die Nutzung entscheidend verändern.

Weitere Beiträge aus dem Bereich